4 einfache, schmerzlose Wege, um Ihre Schüchternheit zu überwinden

4 einfache, schmerzlose Wege, um Ihre Schüchternheit zu überwinden

Unabhängig davon, ob Sie sich an Dates gefesselt fühlen oder so schüchtern sind, dass Sie kaum mit Menschen sprechen können, es gibt einfache Möglichkeiten, dies zu überwinden.

Ich bin schüchtern aufgewachsen. Nachdem meine Mutter gestorben war, musste ich in der Schule den Unterricht wechseln und wurde schüchtern. Bis dahin war ich ein fröhliches und beliebtes Kind. Als ich meine Teenager-Jahre erreichte, war ich von der Meinung anderer erstarrt und sprach kaum, wenn ich nicht mit ihnen gesprochen habe.

Dann wurde ich vierzehn, fing an zu tanzen und beschloss, mich zu ändern. Ich wusste, dass ich jemand war, den niemand wegen meines schüchternen Äußeren sehen konnte, und ich wollte das ändern.

Heute würde niemand vermuten, dass ich einmal schüchtern war. Tatsächlich habe ich Leute getroffen, die mir nicht geglaubt haben, als ich über meine Kindheit als "Geek" und "Nerd" sprach. Ich kann Ihnen jedoch sagen, dass ich viel harte Arbeit gebraucht habe, um dorthin zu gelangen, wo ich bin heute. Infolgedessen möchte ich verhindern, dass andere so hart arbeiten müssen wie ich oder mich so schüchtern fühlen wie ich. Niemand sollte leiden müssen, weil er schüchtern ist.


1. Es ist nur ein Etikett

QuelleQuelle

Das Erste, was man verstehen muss, ist, dass „schüchtern sein“ nicht wirklich der ist, der man ist. Du bist ein Herz und eine Seele. Du wurdest definitiv nicht schüchtern geboren - es war etwas, was du gelernt hast. Vielleicht hast du es gelernt, weil dir gesagt wurde, dass du auf die eine oder andere Art und Weise sein sollst, und du hast das Gefühl, dass du so tun musstest, oder du hast ständig darüber nachgedacht, wie du dich präsentieren sollst. Vielleicht lag es daran, dass ein anderes Mädchen populärer war. Oder vielleicht war es die Besessenheit eines nahen Freundes oder Verwandten von der Meinung anderer, die Sie zum Rückzug veranlasste. Was auch immer der Grund sein mag, Sie sind nicht von Natur aus schüchtern.

Manche Leute verwechseln Schweigen mit Schüchternheit. Schweigen ist eine Entscheidung, die Sie treffen - Sie möchten lieber nicht viel sprechen. Stillsein kann auch eine Art sein, in der sich Schüchternheit manifestiert, ebenso wie extrem kontaktfreudig sein.

Als ich aufwuchs, war ich ruhig und mein bester Freund war extrem gesprächig. Sie sagte mir, dass sie schüchtern sei, aber zu dem Zeitpunkt konnte ich es nicht verstehen, weil sie mit allen gesprochen hatte. Später wurde mir klar, dass sie es nötig hatte, den Leuten zu gefallen, und sie dazu brachte, ohne Unterbrechung zu reden, aus Angst, dass sie sie nicht mochten. Genauso wie ich still war, weil ich Angst hatte, mein wahres Ich zu zeigen, war sie gesprächig, weil sie befürchtete, dass die Leute sie nicht mögen, weil sie nur sie selbst sind.


Was bedeutet es also, schüchtern zu sein? Nun, wie es sich manifestiert, kann verschiedene Formen annehmen, wie das Beispiel von mir und meinem besten Freund zeigt, aber was es normalerweise ergibt, ist eines oder mehrere der folgenden:

Ungesunde Beschäftigung mit sich selbst (oder übermäßig selbstbewusst sein): Sie denken ständig darüber nach, wie andere Sie wahrnehmen und sind sich jeder Ihrer Bewegungen bewusst und bewerten sich selbst, während Sie fortfahren. Nach einem sozialen Engagement könnten Sie all die Dinge, von denen Sie glaubten, dass sie Sie falsch gemacht haben, immer wieder überfahren und dabei ein Gefühl der Wertlosigkeit empfinden.

Negative Selbsteinschätzung: Sie konkurrieren ständig mit sich selbst, um besser zu werden, und haben immer das Gefühl, dass Sie nicht so gut waren, wie Sie es wollten, oder Sie konzentrieren sich einfach auf alle negativen Aspekte Ihrer selbst oder Ihrer wahrgenommenen Fehler.


Kurz gesagt, schüchtern zu sein, bedeutet, sich so weit bewusst zu sein, dass man aufhört, sich selbst zu sein. Sie dürfen sich nicht erlauben, frei zu sein, weil Sie befürchten, was andere von Ihrem wahren Selbst halten. Stattdessen versuchen Sie, einer wahrgenommenen Vorstellung davon gerecht zu werden, wer andere von Ihnen wollen, oder Sie haben einfach so viel Angst vor ihrer Meinung, dass Sie entweder die Sprache verlieren oder mit einer Geschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde sprechen.

Indem Sie anfangen anzuerkennen, dass Schüchternheit eine Strategie war, die Sie aufgrund eines Ereignisses oder Umstands gewählt haben, verliert sie allmählich Ihren Einfluss. Je mehr Sie sich dessen bewusst werden, was Sie tun, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie damit weitermachen.

Du bist ein wunderbares Wesen. All das Zeug, das Sie sich aufgrund von Ereignissen und Umständen in Ihrem Leben ausgedacht haben, ist nur eine Geschichte, die Ihnen in den Sinn kommt.

2. Sie interessieren sich nicht

Schüchtern zu sein ist das Ergebnis des Denkens darüber, was andere über dich denken, obwohl sie viel wahrscheinlicher an sich selbst denken.

Während einer Party kümmern sich andere nicht wirklich darum, ob Sie stolpern oder versehentlich Ihr Getränk verschütten. Sie sind viel mehr besorgt darüber, was sie selbst tun und ob sie sie mögen oder mit ihnen befreundet sein wollen. Sie sind in ihrer eigenen Version der Beschäftigung mit sich selbst gefangen.

Diejenigen, die sich nicht mit dem beschäftigen, was andere über sie denken, werden wahrscheinlich klar genug sein, um die äußeren Einstellungen durchschauen zu können. Wenn sie spüren, dass Sie schüchtern sind, bemühen sie sich, dass Sie sich wohl fühlen. Sie werden die reale Person unter der Schüchternheit kennenlernen wollen.

Ebenso kann es sein, dass diese Person, mit der Sie möglicherweise Angst haben, auf einer Party zu sprechen, genauso eifrig ist wie jeder andere, jemanden zu finden, mit dem Sie sprechen können. Menschen gehen zu gesellschaftlichen Veranstaltungen, um andere zu treffen, und die meisten Menschen befürchten, dass sie nicht akzeptiert werden oder Menschen finden, mit denen sie klicken. Wenn Sie mit jemandem sprechen, tun Sie ihm tatsächlich einen Gefallen.

Wenn Sie darüber nachdenken, was andere über Sie denken, und stattdessen zuhören, was sie wirklich sagen, und mit ihnen in Gesprächen sprechen, werden sie Ihr Unternehmen viel mehr schätzen.

Wenn Sie das nächste Mal zu einer sozialen Veranstaltung gehen, hören Sie auf, zu überprüfen, woran Sie während der gesamten Veranstaltung denken.Konzentrieren Sie sich darauf, die Atmosphäre aufzusaugen? Bieten Sie an, mit all den Menschen zu sprechen, die verzweifelt nach jemandem zum Reden suchen? Hörst du wirklich zu, was sie sagen, oder gehst du nur herum und bist besessen von dir selbst?

3. Sie rauben anderen die Freude

QuelleQuelle

Wenn Sie schüchtern sind, denken Sie im Wesentlichen, dass andere harte Richter sind, oder Sie beurteilen sich selbst hart. Infolgedessen schränken Sie sich ein. Du gibst nicht frei von dir. Sie tauchen nicht nur auf, um zu sein und Ihre Geschenke mit der Welt zu teilen. Sie haben vielmehr Angst, dass andere Sie danach beurteilen, wer Sie sind. Du bist ziemlich egoistisch, weißt du?

Wenn niemand deine Witze hört, dein Lächeln sieht, deine Gedanken genießt und du nicht frei von deinen Komplimenten und deiner Liebe bist, raubst du ihnen ein Geschenk.

Ich habe es einmal eine Woche lang versucht und geglaubt, ich sei überall willkommen - die Leute wollten mich unbedingt sehen. Infolgedessen entspannte ich mich mehr und gab mehr von mir. Mir wurde klar, dass meine früheren Gedanken, unerwünscht zu sein, alles andere als wahr waren. Und je mehr ich von mir selbst gab, desto mehr schätzten mich andere.

Gehen Sie überall mit Stolz spazieren und denken Sie, dass Sie ein Geschenk sind, das andere einfach nicht erwarten können, denn für die richtigen Leute, mit denen Sie eine echte Verbindung haben, sind Sie es.

4. Nehmen Sie an Klassen teil, die soziale Kompetenzen ermöglichen

Tanzkurs

Ich bin nicht wirklich mit dem Wissen aufgewachsen, wie man Menschen in sozialen Umgebungen anspricht, in denen man andere noch nicht kennt. Es war nichts, was mir von Natur aus einfiel. nichts, was ich anderen in meiner Nähe beobachtet hätte. Soziale Kompetenzen sind äußerst wichtig, um Vertrauen aufzubauen.

Als ich anfing zu tanzen, beschäftigte ich mich bald mit Theater und von da an fing ich auch an zu improvisieren. Ich habe gelernt, aus meiner Komfortzone herauszutreten und mit Menschen zu sprechen. Ich habe es mir auf der Bühne bequem gemacht.

Ich besaß jedoch immer noch keine großen sozialen Fähigkeiten und begann später, Freunde zu studieren, die sich im Verkauf hervorragend auszeichneten, um herauszufinden, was sie taten, damit sich andere wohl fühlten. Ich habe auch viel über Psychologie gelernt, zuerst durch Schauspielerei und später durch persönliche Entwicklung. Außerdem wurde mir klar, dass ich mich schnell daran gewöhnen würde, wenn ich mich dazu herausforderte, Dinge zu tun, mit denen ich mich unwohl fühlte, wie etwa mit Fremden zu sprechen. Und mit der Zeit hörte ich auf, mich unbeholfen zu benehmen, und die Leute nahmen mich positiver auf.

Aus diesem Grund hat sich meine ganze Welt verändert. Anstatt mir Sorgen zu machen, was andere von mir halten würden, begann ich mich zu fragen, wie ich andere dazu bringen könnte, sich wohl zu fühlen. Ich habe gelernt, mich darauf zu konzentrieren, dass sich andere wohl fühlen.

Wenn Sie ein Mann sind, würde ich vorschlagen, dass Sie an einem Kurs zum Erlernen von (guten) Fähigkeiten teilnehmen, bei dem es darum geht, soziale Ängste zu überwinden und den Umgang mit Menschen zu verstehen. Ich schlage immer noch vor, dass Sie als Frau einen Kurs belegen, wenn Sie eine gute Künstlerin finden, mit der Sie zusammenarbeiten können. Ich empfehle aber auch einen Kurs in Verkauf und Improvisationstheater. Sobald Sie sich mit Ablehnung vertraut gemacht haben und lernen, wie Sie Menschen auf eine Weise ansprechen können, die sie glücklich macht, gewinnen Sie Selbstvertrauen.

In der Zwischenzeit sollten Sie sich fragen, wie Sie anderen das Gefühl geben können, sich wohl zu fühlen, anstatt sich darüber zu beunruhigen, wie unwohl Sie sich fühlen oder was andere über Sie denken.

Bonus-Tipp: Sie möchten nicht, dass Sie scheitern

Michael Caine hat ein Video gemacht, in dem er über Schauspielerei spricht. In diesem Video teilt er mit, dass die meisten neuen Schauspieler bis zu einem Filmset versteinert zeigen, was die Besetzung und die Crew über sie denken werden. In Wirklichkeit suchen die Schauspieler und die Crew nach ihnen. Warum? Weil sie wollen, dass der Film, den sie machen, großartig ist. Wenn sie auftauchten und hofften, der neue Schauspieler würde scheitern, damit sie sich freuen könnten, würden sie sich nur selbst verletzen.

Ebenso möchten Sie Erfolg haben, wenn Sie ein Vorstellungsgespräch führen, eine Präsentation halten oder mit Menschen in der Wirtschaft zu tun haben. Niemand interviewt Sie, weil er nicht möchte, dass Sie einen Job haben. Sie hören sich auch keine Präsentation an, in der Hoffnung, Sie könnten scheitern, damit sie etwas unglaublich Langweiliges durchstehen müssen.

Stellen Sie sich das so vor: Die Menschen suchen ständig nach neuen Menschen, die sie schätzen und mit denen sie sich anfreunden und mit denen sie Geschäfte machen können. Je mehr sie finden, desto glücklicher werden sie.

Vielleicht möchte der allseits beliebte Mobber, dass Sie scheitern, damit sie ihren Titel halten können, aber das ist die Ausnahme von der Regel.

IN YOUR FACE - The Neil Zlozower Story (Juli 2022)


Tags: Steigern Sie Ihr Selbstvertrauen

In Verbindung Stehende Artikel