5 Gründe, warum es Ihnen egal ist, was die Leute denken

5 Gründe, warum es Ihnen egal ist, was die Leute denken
Was passiert, wenn wir unsere Leistungen, Persönlichkeit, Aussehen und Zufriedenheit mit den Augen anderer Menschen bewerten? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum es Ihnen egal ist, was die Leute denken.

Wir alle wollen gemocht werden. Es ist nichts Falsches daran, bewundert, anerkannt und gelobt zu werden. Oder ist da?

Nun, es hängt wirklich davon ab, wie sehr Sie sich nach Bewunderung, Anerkennung und Lob anderer Menschen sehnen und wie weit Sie bereit sind, die gewünschte Zufriedenheit zu erreichen. Aber denken Sie immer noch, dass die Zufriedenheit Ihre Mühe oder Energie wert ist, wenn Sie die folgenden Gründe berücksichtigt haben?

1. Die Leute werden glauben, was sie glauben wollen

Eine Menge bewegt sich


Dita Von Teese sagte: „Sie können die reifste und saftigste seinPfirsich in der Welt, und es wird immer noch jemanden geben, der hasstPfirsiche.'

Nehmen wir an, Sie sind ein Pfirsich, der unbedingt von jemand anderem gegessen werden möchte. Egal wie lecker, verlockend und einfach unwiderstehlich Sie sich selbst erscheinen lassen. Diese bestimmte Person wird nicht einmal einen Bissen von dir nehmen, geschweige denn dich essen, und du hast keine Ahnung warum.

Machst du etwas falsch? Könnte es sein, dass Sie sich nicht genug anstrengen? Wenn Sie etwas reifer wären, könnten Sie vielleicht verlockender wirken? Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass die Person, von der Sie sich fressen lassen möchten, glaubt, dass Pfirsiche die Wurzel allen Übels sind und sie um jeden Preis meiden, egal wie lecker sie auch sein mögen.


Sie sehen, die Menschen haben im Allgemeinen Vorurteile (wie lächerlich sie auch sein mögen) gegenüber bestimmten Dingen, die sich nur schwer ändern lassen, unabhängig davon, wie sehr Sie sich anstrengen. Es ist unmöglich, genau zu wissen, was die Leute denken, geschweige denn, warum sie es denken.

Obwohl Sie möglicherweise in der Lage sind, die Gedanken anderer mit Ihren Worten oder Handlungen zu beeinflussen, können Sie dies nur bis zu einem bestimmten Punkt tun. Sie können niemals die totale Kontrolle über die Gedanken anderer haben, egal wie sehr Sie es versuchen. Warum sollten Sie sich überhaupt die Mühe machen, dies zu tun?

2. Was die Leute über dich denken, geht dich nichts an

Je mehr Sie sich für die Meinung der Menschen interessieren, desto mehr wird ihre Meinung Sie beeinflussen. Wenn Ihre Grundüberzeugung auf dem basiert, was andere Leute denken, wird Ihre Meinung irgendwann zu Ihrer Realität. Möchten Sie sich wirklich in das Bild der Menschen von Ihnen einpassen? Möchten Sie die Erwartungen der Menschen wirklich zu Ihrer Priorität machen? Möchten Sie sich unbewusst Grenzen setzen, die auf Ihrer Meinung beruhen?


Die Menschen können völlig frei darüber nachdenken, was sie von Ihnen wollen, genauso wie Sie völlig frei darüber nachdenken können, was Sie von ihnen wollen. Und genau wie Sie denken, dass niemand anderes als Ihre Sache ist, ist das, was andere Leute denken, nichts anderes als ihre Sache - auch wenn es um Sie geht.

3. Die Leute kümmern sich nicht so sehr darum, wie Sie glauben

Gruppe junger Frauen in der Bar

Man wird über Sie klatschen, Sie werden beurteilt und Sie werden kritisiert - besonders wenn Sie das Glück haben, eine sehr interessante und beliebte Person zu sein. Aber egal wie viele Leute über Sie klatschen, Sie beurteilen oder Sie kritisieren, wir sind alle ziemlich egozentrisch, ob wir es zugeben oder nicht.

Es muss nicht unbedingt schlecht oder egoistisch sein, aber wir neigen dazu, uns selbst viel Bedeutung beizumessen. Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass Sie sich Sorgen machen, was sie über Sie denken. Sie sind jedoch zu beschäftigt, sich um sich selbst zu sorgen, um Ihnen überhaupt eine wirkliche Bedeutung beizumessen.

4. Sie benötigen keine Genehmigung von jemandem

Gemocht, bewundert und gelobt zu werden, fühlt sich unglaublich an. Es ist wirklich ein tolles Gefühl, durch das, was Sie getan oder gesagt haben, die Zustimmung eines anderen zu erlangen. Aber da Sie die Gedanken von niemandem kontrollieren können, werden Sie letztendlich wahnsinnig.

Weißt du was? Sie brauchen nicht so viel Genehmigung, wie Sie glauben. Während es sich erstaunlich anfühlt, gemocht zu werden, fühlt sich noch besser an, wenn man die Tatsache akzeptieren kann, dass einige Leute dich auf jeden Fall nicht mögen, und absolut in Ordnung ist, weil es dich nicht weniger interessieren könnte.

Zurück zum Pfirsichbeispiel; Menschen, die Pfirsiche absolut lieben, werden sie vielleicht am nächsten Tag weniger mögen oder gar nicht mögen, und Menschen, die Pfirsiche absolut hassen, werden sie vielleicht absolut lieben - und Sie haben praktisch keine Kontrolle darüber. Was auch immer Sie tun, tun Sie es für sich.

Wenn die Leute dich besser mögen, dich mehr bewundern und dich viel loben, weil du etwas für dich getan hast, nimm es als Bonus. Sei einfach kein Sklave der Zustimmung der Leute. Zustimmung macht süchtig, und Sie verlieren sich möglicherweise in dem Prozess, ständig danach zu suchen.

5. Die Menschen, denen es egal ist, und die Menschen, denen es wichtig ist, haben nichts dagegen

Ermüden

Menschen, die dich nicht mögen, wollen sie sogar noch mehr zu dir machen. Menschen, die Sie missbilligen, wollen Ihre Zustimmung umso mehr. Vielleicht ist es die Herausforderung, vielleicht möchten Sie sie nur als falsch erweisen - was auch immer es ist, es ist ein endloser Kreislauf.Sobald Sie eine Person beeindrucken, möchten Sie die Zustimmung einer anderen Person, und sobald Sie die Zustimmung dieser Person erhalten, möchten Sie eine andere Person wie Sie und so weiter.

Warum sich mit ihnen beschäftigen, wenn es Leute gibt, die dich mögen und dich weiterhin so mögen, wie du bist? Manchmal konzentrieren wir uns so auf Menschen, die keine Rolle spielen, dass wir die Menschen, die das tun, vernachlässigen. Dies sind Menschen, die Sie unterstützen, sich um Sie kümmern und für Sie da sein werden, egal was passiert. Dies sind Menschen, bei denen Sie sich wohl fühlen, die sich in Ihrer Nähe wohl fühlen und die Sie nicht beeindrucken müssen. Finde heraus, wer diese Leute sind und konzentriere dich stattdessen auf sie.

Nun, auf jeden Fall bedeutet Nicht-Sorgen nicht, zu einer unglaublich unhöflichen, unsensiblen und unglaublich egoistischen Person zu werden, die tut, was immer sie wollen, weil sie sich nicht weniger um irgendetwas oder irgendjemanden kümmern könnten. Bewegen Sie Ihre Hände nach Belieben, aber stellen Sie sicher, dass Sie niemanden schlagen - oder zumindest nicht absichtlich! Schließlich leben wir in einer Gesellschaft, und manchmal müssen uns Menschen tatsächlich sagen, dass wir die Grenze überschritten haben oder dass wir zu weit gegangen sind.

Die Idee ist, nicht ganz aufzuhören, sich um etwas zu kümmern - es geht darum, sich nicht mehr um etwas zu kümmern, um in der Lage zu sein, eigene Entscheidungen zu treffen, die auf Ihren Prioritäten, Ihren Werten und Ambitionen beruhen und nicht auf den Meinungen anderer.

3 Tipps wie DU aufhörst dir SORGEN zu machen was andere über dich denken (Juni 2020)


Tags: Lebenstipps Selbsthilfetipps

In Verbindung Stehende Artikel