10 fabelhafte Winter-Hautpflege-Tipps

10 fabelhafte Winter-Hautpflege-Tipps
Bei kaltem Wetter kommt trockene Haut, aber mit diesen 10 Tipps für die Winterpflege strahlen Sie den ganzen Winter!

Die Monate mit kaltem Wetter haben sich wie gewohnt geschlichen, und diese trockene, kalte Luft ist trockene, kalte Haut.

Die Ausstrahlung und das Vitamin D, die Ihre Haut normalerweise aus den warmen Monaten bekommt, sind vorbei und jetzt müssen Sie herausfinden, wie Sie diesen makellosen Teint im Winter sicher und schön halten können.

Diese Tipps zur Hautpflege im Winter helfen Ihnen, die Wintermonate sorglos zu überstehen!


1. Befeuchten

Porträt einer schönen Frau im Schnee mit der Anwendung der Schutzcreme im Winter

Hautpflege bei Winterwetter ist nicht einfach, aber es lohnt sich und alles beginnt mit zusätzlicher Feuchtigkeit. Die trockene, kalte Luft gelangt auf Ihre Haut, wenn Sie Ihre Feuchtigkeitsroutine nicht ausführen.

Eine gute Feuchtigkeitscreme ist eine, die als Salbe oder eher als Ölcreme eingestuft wird, da sie optimale Feuchtigkeit liefert. Es bildet eine Schutzschicht auf der Haut und bewahrt so den strahlenden Teint auch in den kalten Monaten.


Achten Sie insbesondere auf Lotionen mit Feuchthaltemitteln, einer Substanzklasse, die wie ein Magnet Feuchtigkeit in Ihre Haut zieht.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Feuchtigkeitscreme am ganzen Körper und nicht nur im Gesicht und an den Händen überstrapazieren, da Ihre Haut auch dann noch Feuchtigkeit benötigt, wenn Sie von Kopf bis Fuß überlagert sind.

2. Überspringen Sie nicht den SPF

Nur weil die Sonne nicht so scheint wie im Sommer, heißt das noch lange nicht, dass sie überhaupt nicht da ist. Die Sonnenstrahlen sind im Winter genauso schädlich wie im Sommer aufgrund der offensichtlichen UV- und auch Schneeblendung. Das wird oft vergessen, weil es kalt ist.


Wenn Sie den Lichtschutzfaktor überspringen, wird Ihre Haut trocken und beschädigt. Tanken Sie Sonnencreme mit einem breiten Spektrum oder sogar eine BB-Creme mit einem hohen Lichtschutzfaktor, und Ihre Haut wird es Ihnen im Winter danken.

Es ist nicht nur für Ihr Gesicht gedacht. Tragen Sie es etwa 30 Minuten vor dem Verlassen des Hauses auf jede Haut auf, die freiliegt, insbesondere auf die Hände. Wenn Sie einen Tag im Winterwunderland planen, packen Sie diese unbedingt ein, damit Sie sie jede halbe Stunde erneut auftragen können.

3. Vergiss die Hände nicht

Frau, die Feuchtigkeitscreme auf Händen aufträgt

Es ist leicht, die Hände beim Befeuchten zu überspringen, da sie sich dadurch möglicherweise fettig oder "nass" anfühlen. Dieser Winter-Pflegetipp ist jedoch äußerst wichtig. Die Haut an Ihren Händen ist dünner als der Rest Ihres Körpers, sodass Sie wirklich zusätzliche Pflege und Aufmerksamkeit benötigen.

Da es weniger Öldrüsen gibt, ist es sehr schwierig, die Feuchtigkeit in den Händen zu halten, besonders wenn das kalte Wetter hier bleibt. Die Hände können trocken werden und es kann sogar zu Rissen kommen, wenn Sie Ihre Hände bei der Befeuchtung vernachlässigen.

Befeuchten Sie Ihre Hände nach dem Waschen immer mit einer guten Handfeuchtigkeitscreme auf Ölbasis und bevor Sie Handschuhe anziehen. Ziehen Sie Ihre Handschuhe immer an, wenn Sie draußen in der Kälte sind, und wenn Sie an diesen wirklich kalten Tagen Wolle tragen müssen, verdoppeln Sie diese mit einem dünnen Baumwollhandschuh. Dadurch wird verhindert, dass die Wolle die trockenen Hände weiter reizt.

4. Wenn Ihre Socken und Handschuhe nass sind, trocknen Sie sie so schnell wie möglich

Es ist fast unvermeidlich, dass Ihre Socken und Handschuhe ein wenig nass werden, wenn Sie den Schnee genießen. Aber dieser Winterpflegetipp ist unverschämt. Wenn Sie Ihre Hände in der Nässe einweichen lassen, werden sie stärker austrocknen.

Es mag nicht intuitiv erscheinen, da Wasser zu Trockenheit führt, aber dies trocknet Ihre Hände schnell und schneller, als wenn Sie sie nur in der Kälte liegen lassen.

5. Trinken Sie so viel Wasser wie möglich

Wintermädchen, das ein Glas Wasser trinkt

Sie können die trockene rissige Haut von innen nach außen schlagen, indem Sie die H20 für diese heißen Getränke nicht auslassen. Klar, es ist schön, sich mit einem heißen Kakao zu entspannen, aber für Ihre Hautpflege im Winter möchten Sie so viel Wasser wie möglich trinken.

Es wurde gesagt, dass es ein Mythos ist, dass Wasser Ihrer Haut hilft, aber es kann nicht weh tun, oder?

6. Holen Sie sich einen Luftbefeuchter

Möglicherweise möchten Sie alle Raumheizgeräte anschließen, die Sie finden, um sich in einer warmen und köstlichen Oase zusammenzurollen, aber dies ist keine gute Idee, wenn es um Ihre Haut geht. Heizungen blasen trockene, heiße Luft, die nicht hilft, wenn es um die Befeuchtung Ihrer Haut geht.

Ein Luftbefeuchter unterstützt Ihre Hautpflege im Winter, indem er mehr Feuchtigkeit in die Luft abgibt und verhindert, dass Ihre Haut weiter austrocknet, als dies bereits der Fall ist. Wenn Sie in Ihrem ganzen Haus ein paar aufstellen können, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass die Luft in Ihrem Haus trocken ist, weil all diese Wärme in das Haus gepumpt wird.

Auch die Feuchtigkeit wird gleichmäßig in Ihrem Haus verteilt, was für Ihre Haut von Vorteil ist.

7. Überspringen Sie die harten Gesichtsbehandlungen

Gesichtsbehandlungen sind gut für Ihre Haut, aber wenn Sie sich mit dem gefürchteten Austrocknen in den Wintermonaten auseinandersetzen, das Ihrer Gesichtshaut schadet, dann schadet es mehr, wenn Sie sie auslassen. Dies gilt auch für raue Gesichtsbehandlungen mit Tonern oder Adstringenzien auf Alkoholbasis und für invasive chemische Peelings.

Verwenden Sie keine normale Gesichtsbehandlung, sondern eine Reinigungsmilch, die Ihre trockene Haut beruhigt, oder einen Schaumreiniger ohne Alkohol.

Gesichtsprodukte auf Tonbasis ziehen nur die Feuchtigkeit aus Ihrem Gesicht, sodass Sie für eine optimale Hautpflege im Winter sie seltener verwenden oder ganz auslassen möchten.

8. Vermeiden Sie heiße Duschen und Bäder

Unfocused Portrait einer Frau, die durch den Badbildschirm mit kleinen Tropfen duscht

Es gibt nichts Besseres als ein heißes Bad an einem kalten Tag, aber dies könnte Ihre Winterpflege erheblich beeinträchtigen. Die Hitze wird tatsächlich die Lipidbarrieren in der Haut abbauen, was dazu führt, dass Sie noch mehr Feuchtigkeit verlieren.

Ein lauwarmes Bad mit Haferflocken oder Backpulver ist der richtige Weg, um an einem kalten Tag zu baden. Anstatt Ihre Haut weiter auszutrocknen, lindert das lauwarme Wasser tatsächlich trockene, juckende Haut und hilft Ihrer Feuchtigkeitscreme, in Ihre Haut einzubrechen, wenn Sie sie nach dem Abtrocknen erneut auftragen.

9. Kennen Sie Ihre Haut

Zu guter Letzt sollten Sie wissen, in welcher Haut Sie sich befinden. So können Sie sich eine Feuchtigkeitscreme aussuchen, die wirklich hilft, womit Sie es zu tun haben. Wenn Sie im Winter aufgrund des kalten Wetters zum Aufflackern neigen, wählen Sie eine Salicylsäure-Lotion, mit der sich trockene, holprige Haut abblättern und reduzieren lässt, die sich bei kaltem Wetter häufig verschlimmert.

Wenn Sie selbst in den warmen Monaten dazu neigen, trocken zu laufen, möchten Sie viel häufiger Feuchtigkeit spenden als bei Menschen mit natürlich fettiger Haut. Wenn Sie sich für eine Hautpflege im Winter entscheiden, ist es am besten, wenn Sie wissen, wie Sie die Haut pflegen, die Sie erhalten haben.

10. Tanken Sie Honig

Als zusätzliche Ergänzung zu Ihrer bereits erstaunlichen Routine hilft Honig, trockene Stellen punktuell zu behandeln.

Das Mischen von Honig und Zucker und die Anwendung in diesen schwierigen Bereichen lindert Entzündungen und fördert die Durchblutung der Haut.

Dies sind nur einige der Hautpflegetipps für den Winter, mit denen Sie weich und geschmeidig bleiben, während Sie vor dem Feuer gekuschelt sind. Was ist Ihre erste Feuchtigkeitscreme, wenn das Wetter kalt wird?

Trockene & Raue Hände schnell behandeln I Innerhalb Stunden zu weicher Haut I Marina Si (April 2020)


Tags: Hautpflege-Tipps

In Verbindung Stehende Artikel