10 umstrittene Frauen, die die Welt erschütterten

10 umstrittene Frauen, die die Welt erschütterten
Schauen Sie sich diese Liste umstrittener Frauen an, die die Welt durch ihr Verhalten, ihre Worte oder Handlungen erschüttert haben. und manchmal alle drei.

Von Jeanne d'Arc bis Virginia Woolf mussten Frauen, um im Laufe der Geschichte voranzukommen, entweder kontrovers sein oder auf eine Weise handeln, die zu der Zeit die Augenbrauen hochzog. Natürlich verhielten sich nicht alle der unten aufgeführten Frauen wie Schneewittchen, aber sie haben alle ein buntes Leben geführt und das Leben anderer beeinflusst:

1) Harriet Beecher Stowe (14. Juni 1811 - 1. Juli 1896)

Harriet Beecher Stowe war der Autor des umstrittenen Romans Onkel Toms Hütte. Dieses Buch war im 19. Jahrhundert ein explosiver Verkaufsschlager, der nur von der Bibel überboten wurde, und einige sagen, es habe den Weg zum amerikanischen Bürgerkrieg geebnet.

Das Buch war ein Anti-Sklaverei-Roman, der das Leben der schwarzen Sklaven in dieser Zeit emotional darstellte. Das Buch empörte die Leute im Süden und brachte dem Autor nach Kriegsbeginn ein Treffen mit Abraham Lincoln in Washington ein. Angeblich sagte Lincoln beim Treffen mit Stowe: "Also, Sie sind die kleine Frau, die das Buch geschrieben hat, mit dem dieser große Krieg begann."


Ob dies eine sachliche Darstellung dessen ist, was gesagt wurde oder nicht, kann nicht geleugnet werden, dass das Buch der abolitionistischen Sache mit Sicherheit Treibstoff hinzugefügt hat.

Stowe schrieb viele andere Bücher und Romane hauptsächlich zu sozialen Themen der Zeit und wurde oft nach ihrer Meinung zu politischen und wichtigen sozialen Fragen gefragt.

Während heute eine Frau, die dieses Maß an Ehrerbietung erlangt, nicht ungewöhnlich ist, ist das, was Stowe als Frau in Bezug auf ihre Ansichten zum Abolitionismus und ihre Haltung zu anderen sozialen Themen erreicht hat, in der damaligen Gesellschaftsstruktur wirklich bemerkenswert.


2) Pam Grier (26. Mai 1949 -)

Hier ist eine Frau, die Karriere gemacht hat, weil sie ein umstrittener Arschloch war und gleichzeitig das Kino revolutionierte.

Als Königin der amerikanischen Blaxploitation-Filme der 1970er Jahre und erste schwarze Actionheldin verwendeten Griers Charaktere Sex und Waffen, um ihre Argumente zu vermitteln.

Ihre Filme porträtierten sie als eine attraktive starke schwarze Frau, die zu dieser Zeit viele Kontroversen mit Männern aller Rassen hervorrief, die sich von ihren unbezwingbaren Charakteren bedroht fühlten, während sie gleichzeitig Frauen befähigten.


Obwohl ihre Charaktere sie als eine starke schwarze Frau porträtierten, ist Grier tatsächlich eine Mischung aus Rassen, zu denen Hispanic, Chinese und Filipino gehören. Ihre Mutter ist Cheyenne-Indianerin und ihr Vater Afroamerikaner.

Grier selbst hatte keine leichte Kindheit und wurde im Alter von 6 Jahren vergewaltigt. Trotz Schwierigkeiten und der Exposition gegenüber Gewalt, Alkoholismus und Rassismus wurde sie mit einem starken Gefühl für die Wichtigkeit der Selbstversorgung erzogen.

Dies zeigte sich in ihren Rollen, in denen sie befreite und ermächtigte Frauen spielte.

Ihr Einfluss auf das Kino ist nicht zu leugnen.

Sie hat nicht nur Frauen gestärkt, ihr Erbe voll und ganz angenommen und ihren Sexappeal genutzt, um Frauen als eine machtvolle Kraft darzustellen, mit der man rechnen muss, im Gegensatz zu bloßen Sexobjekten oder „Eye Candy“. Sie ebnete aber auch den Weg für weibliche Actionhelden für die kommenden Jahre.

3) Margaret Thatcher (13. Oktober 1925 - 8. April 2013)

QuelleQuelle

Es kann nicht viele Frauen geben, die eine Nation so sehr geteilt haben wie Margaret Thatcher. Die britische Premierministerin von 1979 bis 1990, die "Iron Lady", ist wahrscheinlich eine der umstrittensten politischen Figuren in der modernen Geschichte.

Liebe sie oder hasse sie, die Tochter dieses Lebensmittelhändlers veränderte die politische Landschaft Großbritanniens und auch seine Außenpolitik, die die Welt für die kommenden Jahre beeinflussen sollte.

Diese Frau, die für ihre "No-Nonsense" -Einstellung und ihre entschlossene Entschlossenheit bekannt ist, Dinge zu erledigen, litt sicherlich nicht gern unter Dummköpfen.

Es war jedoch dieselbe verblüffte Entschlossenheit, die sie im Falklandkrieg als Siegerin hervorrief, was auch zu ihrem Untergang beitrug. Sie stieß bei einigen Menschen auf heftige Abneigung (oft diejenigen, die durch ihre politischen und sozialen Reformen ihren Arbeitsplatz verloren) und bei anderen auf Respekt und Bewunderung (oft diejenigen, die davon profitierten).

Selbst bei ihrem Tod war die britische Nation zwischen denen, die sie verabscheuten, und denen, die sie liebten, polarisiert. Was ironischerweise nicht so ist, wie sie es sich gewünscht hätte

Was auch immer Sie von Margaret Thatcher halten, eines ist sicher, sie war eine Frau, mit der man rechnen muss.

4) Kaiserin Witwe Cixi (11. November 1861 - 15. November 1908)

QuelleQuelle

Diese unglaublich mächtige Frau kontrollierte 47 Jahre lang die Mandschu-Quing-Dynastie in China und obwohl sie von einigen als Despot dargestellt wird, sehen andere sie als Sündenbock für Handlungen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, und als jemanden, der China in die Moderne brachte.

Cixi wurde nicht in eine politische oder herrschende Dynastie hineingeboren, sondern war ursprünglich eine Konkubine des Xianfeng-Kaisers. Nachdem sie schwanger geworden war und den Sohn des Kaisers zur Welt gebracht hatte, stieg sie aufgrund ihrer Schlauheit und Intelligenz auf und wurde im Harem des Kaisers die Zweite der Kaiserin.

Da Cixi Chinesisch lesen und schreiben konnte, hatte sie reichlich Gelegenheit, dem Kaiser in alltäglichen Staatsangelegenheiten zu helfen, und lernte so die Kunst des Regierens.

Nach dem Tod des Kaisers wurde sie gemeinsame Kaiserin mit der ersten Frau des verstorbenen Kaisers und nach sorgfältiger Planung, Strategie, einem Putsch und ein paar Hinrichtungen sollte Cixi die absolute Machtfigur in China werden.

Im Gegensatz zu anderen Königinnen und Kaiserinnen war Cixi nicht geboren, um zu herrschen, was ihren Aufstieg zur Macht umso bemerkenswerter machte.

Obwohl einige sie als feministische Ikone betrachten, die das mittelalterliche China in die Moderne brachte, das Binden von Füßen verbot und unter anderem den Boxeraufstand überwachte, sind ihre Handlungen und Methoden bis heute umstritten.

5) Germaine Greer (geboren am 29. Januar 1939)

QuelleQuelle

Sobald Sie an den modernen Feminismus denken, fällt Ihnen Germaine Greer, die in Australien geborene Journalistin, TV-Persönlichkeit und ernsthafte Wissenschaftlerin, als erste ein.

Greer ist berühmt für ihr bahnbrechendes Buch "The Female Eunuch", das in den 1970er Jahren veröffentlicht wurde. Seitdem ist sie eine ausgesprochene Befürworterin der Frauenbefreiung. Sie hat auch andere Werke verfasst, die sich mit Frauenrechten befassen und gilt als eine der bekanntesten feministischen Stimmen des 20. Jahrhunderts.

Ihre verschiedenen Ansichten, nicht nur über den Feminismus, haben während ihrer langen Karriere viele Kontroversen ausgelöst.

Keiner, der Angst hat, es so zu sagen, als wäre es ihre Haltung zu Frauenrechten, hat sie auch in Schwierigkeiten gebracht. In einer Rede in den 70er Jahren wurde sie sogar verhaftet, weil sie in Neuseeland Schimpfwörter verwendet hatte.

Sie hat sich selbst als "alte Anarchistin" bezeichnet und ist der Meinung, dass man immer den Status Quo in Frage stellen sollte, und hat gesagt "Was weiter passieren muss, ist ein ständiger Prozess der Kritik, Erneuerung, Protest und so weiter".

Zum Glück ist es bei Leuten wie Greer unwahrscheinlich, dass der Protest jemals aufhört.

Sie hat die Menschen zweifellos dazu gebracht, in Bezug auf Feminismus anders zu denken, wenn es um Gleichstellung, den wirtschaftlichen Status von Frauen sowie Fragen geht, die sich aus sexueller Unterdrückung ergeben.

6) Indira Gandhi (19. November 1917 - 31. Oktober 1984)

QuelleQuelle

Sie werden nicht viel kontroverser als Indira Gandhi (keine Beziehung zum spirituellen und politischen Führer Mahatma Gandhi).

Sie war sowohl die beliebteste als auch die am meisten gehasste indische Premierministerin und eine mächtige politische Persönlichkeit, die dazu beigetragen hat, Indien zu einer Nation zu machen, die es heute ist. Ihr Vater Nehru war der erste Premierminister des unabhängigen Indien und sie war die dritte, die Indien fast 20 Jahre lang regierte.

Sie beaufsichtigte den Krieg mit Pakistan, der die Nation Bangladeschs schaffen sollte, und erweiterte auch die Agrarprogramme ihres Landes und verbesserte damit die Bedingungen für die Armen.

Trotzdem wurde sie von einigen als autoritäre und korrupte Politikerin angesehen und war wegen des Zwangssterilisationsprogramms, das sie zur Kontrolle der immer größer werdenden Bevölkerung einführte, unbeliebt.

Indira führte mit einer starken Hand und hatte nie Angst, hochrangige Beamte in ihrer Regierung loszuwerden, unabhängig davon, wie lange sie gedient hatten oder welche Loyalität sie gegenüber ihrem Vater gezeigt hatten.

Sie wird sogar als Spruch zitiert „Mein Vater war ein Staatsmann, ich bin eine politische Frau. Mein Vater war ein Heiliger. Ich bin nicht. “

Nicht seit Sultana Razia im 13th Jahrhundert hatte es in Indien eine Herrscherin gegeben.

Sie sollte 1984 nach der Operation Blue Star, einer indischen Militäroperation gegen Jarnail Singh Bhindranwale und seine Anhänger, von ihren eigenen Sikh-Leibwächtern ermordet werden.

7) Margaret Sanger (14. September 1879 - 6. September 1966)

QuelleQuelle

Margaret Sanger eröffnete die erste Empfängnisverhütungsklinik in den Vereinigten Staaten und verbreitete den Begriff „Empfängnisverhütung“.

Sie war eine radikale Feministin, Sexualerzieherin und Krankenschwester. Sie hat auch viele Bücher über Geburtenkontrolle und Ehe verfasst.

Sanger wollte, dass Frauen eine bessere sexuelle Gesundheit und eine bessere Empfängnisverhütung haben. Diese Überzeugung beruhte auf ihrer frühen Arbeit als Krankenschwester an der Lower East Side von New York, die sie auf die Auswirkungen unerwünschter oder ungeplanter Schwangerschaften aufmerksam gemacht hatte.

Sie hatte dies auch durch ihre persönliche Tragödie miterlebt, als ihre Mutter im Alter von 50 Jahren an Tuberkulose starb, die durch die Belastung von 11 Schwangerschaften und 7 Fehlgeburten verursacht wurde.

Sanger sollte später die Planned Parenthood Federation gründen und half auch in ihrem Leben dabei, die erste orale Antibabypille überhaupt zu entwickeln.

Einige ihrer Ansichten zur Geburtenkontrolle und Abtreibung wurden jedoch heute als unmoralisch und möglicherweise sogar rassistisch kritisiert. Es wurde behauptet, dass einige ihrer Motive für die Einführung der Geburtenkontrolle mehr mit den dunklen Wissenschaften der Sozialtechnik, d. H. Eugenik und Rassenkontrolle, zu tun hatten.

Was auch immer Sie von ihr halten, sie hat ihr Leben der Legalisierung der Geburtenkontrolle gewidmet und sie Frauen allgemein zugänglich gemacht.

8) Miriam Makeba (4. März 1932 - 10. November 2008)

Makeba, auch als "Mama Africa" ​​bekannt, war einer der deutlichsten und sichtbarsten Gegner der Apartheid in Südafrika.

Während ihres Lebens sollte sie in einigen Ländern gefeiert werden, während sie in anderen verboten und unerwünscht war, so war ihr umstrittener Ruf.

Sie war die erste Afrikanerin, die einen Grammy gewann und die vielen Menschen im Westen afrikanische Musik vorstellte. Während ihre Lieder sie berühmt machen sollten, sollte sie auch bei der damaligen Apartheid-Regierung in Südafrika unbeliebt werden.

Als sie 1960 zur Beerdigung ihrer Mutter aus dem Ausland nach Hause kam, wurde sie am Flughafen abgewiesen, da die Behörden ihren südafrikanischen Pass gekündigt hatten.

Andere Nationen kamen ihr jedoch zu Hilfe und zu Lebzeiten wurden ihr internationale Pässe von Belgien, Ghana und Guinea ausgestellt. Sie sollte nach der Freilassung von Nelson Mandela in den frühen 90er Jahren nach Südafrika zurückkehren.

Ihre Ehe mit der umstrittenen schwarzen Aktivistin und dem schwarzen Panther Stokely Carmichael wirkte sich negativ auf ihre Karriere in Amerika aus und das Paar zog nach Guinea. Makeba sollte weiterhin in Afrika, Europa und Asien auftreten.

Sie starb im Alter von 76 Jahren an einem Herzinfarkt, nachdem sie bei einem Protestkonzert in Italien aufgetreten war.

9) Wallace Simpson (19. Juni 1896 - 24. April 1986)

QuelleQuelle

Nicht viele Frauen können sagen, dass ihre Romanze einen König zum Abdanken gezwungen hat, aber diese amerikanische Prominente hat mit ihrer Wahl des Geliebten buchstäblich nicht nur eine Nation, sondern auch eine Monarchie erschüttert.

Als ihre erste Ehe mit dem US-Marineoffizier Win Spencer 1927 geschieden wurde, heiratete sie 1934 Ernest Simpson. Während dieser Ehe wurde sie angeblich die Geliebte von Prince Edward, Prince of Wales, die als nächste an der Reihe war Thron, der König von England zu sein.

Als Edward König wurde, ließ sich Simpson von ihrem Ehemann scheiden, um König Edward zu heiraten. dies sollte jedoch nicht sein. Wenn der König jemanden mit zwei lebenden Ex-Männern heiraten würde, hätte dies zu dieser Zeit eine Verfassungskrise ausgelöst. Dies lag daran, dass der König auch der Oberste Gouverneur der Church of England war, der die Wiederverheiratung geschiedener Personen mit lebenden Ex-Ehepartnern nicht zuließ.

Simpsons Pläne waren zerbrochen.

Um die Frau zu heiraten, die er liebte, musste Edward abdanken und erhielt den Titel des Herzogs von Windsor, wodurch Simpson die Herzogin von Windsor wurde.

Sie lebten in ihrer Freizeit und wurden sogar beschuldigt, Nazisympathisanten zu sein. Natürlich hat Simpson in der britischen Geschichte viele Kontroversen ausgelöst, und es gab viele Gerüchte über ihr Privatleben und den wahren Grund für die Heirat mit dem König

Einige sagen, sie sei auf der Suche nach Geld und einer guten Position, während andere Leute nur zwei Menschen erlebten, die sich tief verliebt hatten. Eine großartige Romanze, in der ein Mann sogar seine Krone für die Frau aufgeben würde, die er liebte.

Vielleicht hat es Simpson selbst zusammengefasst, als sie angeblich sagte: "Du hast keine Ahnung, wie schwer es ist, eine großartige Romanze zu leben."

10) Wangari Maathai (1. April 1940 - 25. September 2011)

QuelleQuelle

Diese Frau war nicht nur die erste Umweltschützerin, die den Friedensnobelpreis gewann, sondern auch die erste Afrikanerin. Sie war nicht nur Leiterin der kenianischen Demokratiebewegung und Gründerin des Grünen Bandes, sondern verfasste auch 4 Bücher.

Zu ihren Lebzeiten kämpfte sie gegen die Entwaldung und die Rechte der Frauen. Sie ermutigte Frauen, Bäume zu pflanzen (gemeindenahes Pflanzen von Bäumen) und schuf dabei Arbeitsplätze für die Armen und Sauerstoff für die Welt.

Sie war auch die Gewinnerin vieler Auszeichnungen. Ihr Engagement führte jedoch häufig zu Konflikten mit der Regierung, und sie wurde häufig inhaftiert und sowohl geschlagen als auch mit dem Tod bedroht.

Neben ihrem politischen und sozialen Engagement war auch Maathais Privatleben nicht unumstritten. Nach einer langen Scheidung mit ihrem Ehemann Mwangi Mathai wurde sie öffentlich des Ehebruchs mit einem anderen Mitglied des Parlaments beschuldigt und ihr Ex-Ehemann beschuldigte sie, „grausam“ zu sein, zusammen mit anderen Anschuldigungen, aufgrund ihrer „starken Gesinnung“ nicht in der Lage zu sein, Kontrolle auszuüben.

Der Richter, der sich für Mathai und Maathai auszeichnete, beschuldigte den Richter später in einem Magazininterview, entweder inkompetent oder korrupt zu sein. In diesem unglückseligen Interview war sie sechs Wochen lang inhaftiert, weil sie vor Gericht verachtet wurde.

Sie soll auch einmal behauptet haben, HIV / AIDS sei von westlichen Wissenschaftlern entwickelt worden, um die afrikanische Bevölkerung zu dezimieren. Diesen Vorwurf bestritt sie und nannte solche Ansichten "böse und destruktiv".

Sie war auch eine umstrittene Wahl für den Friedensnobelpreis, da sie eher für Umweltaktivismus als für friedlichen Protest bekannt war. Aber Maathai erkannte, dass Umweltschutz mit Armut verbunden war, dass Armut sowohl eine Ursache als auch ein Symptom für Umweltzerstörung war.

Maathais politische Karriere war bekannt, als sie in Kenia für Demokratie, Menschenrechte und Umweltfragen kämpfte. Sie war definitiv eine Visionärin und tat viel für das Land, das sie liebte.

Sie starb im Alter von 71 Jahren an Komplikationen im Zusammenhang mit Eierstockkrebs im September 2011.

Viele der Rechte, die wir jetzt für selbstverständlich halten, gelten für diejenigen, die es gewagt haben, sich in der Vergangenheit zu äußern. Haben Sie also keine Angst, danach zu handeln, was Sie für richtig halten oder was in Ihrem Herzen ist. weil du nie weißt, wohin deine Handlungen führen könnten.

Titelbild: ushistoryscene.co

Der schlimmste Serienmörder aller Zeiten war eine Frau | Mord und Kannibalismus (2) (August 2020)


Tags: inspirierende Menschen inspirierende Frauen

In Verbindung Stehende Artikel