Beschädigtes Haar: So verhindern und reparieren Sie es

Beschädigtes Haar: So verhindern und reparieren Sie es
Schönes, gesundes Haar steht für Jugend und sozialen Status - unabhängig davon, wie Sie es beschönigen möchten. Behandeln Sie jede Strähne, wenn es um Ihr Haar geht, wie einen kleinen Goldfaden.

Es wurde gesagt, dass Haare keine Frau sind, aber gutes Haar hilft definitiv. Deshalb müssen Sie unter allen Umständen Ihr Haar so gut wie möglich pflegen.

Wenn Sie darüber nachdenken, hat Ihr Haar die Fähigkeit, die Gesichtsform zu ändern, das andere Geschlecht ansprechender und „fruchtbarer“ zu machen und sogar Jahre in Ihrem Alter zu verlieren - je nachdem, wie Sie es formen. Kein Wunder, dass das Wachstum so lange dauert. Denn alles, was sich lohnt, braucht Zeit, oder?

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die Sie tun können, um Ihr Haar in kürzester Zeit durcheinander zu bringen. Wenn Sie wie so viele Frauen sind, die keine Ahnung haben, wie sie sich richtig um Ihr Haar kümmern sollen, denken Sie daran, dass wir alle zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserem geschäftigen Leben dort waren. Werfen Sie einen Blick auf die folgenden sieben Todsünden der Haarpflege - und meiden Sie sie um jeden Preis!


1. Nasses Haar trocken reiben

Frau, die Haar nach Dusche zusammendrückt

Ihr Haar ist am empfindlichsten, wenn es nass ist. Wenn Sie es trocken reiben (was die meisten von uns tun), richten Sie mehr Schaden an Ihrem Haar an als nötig. Drücken Sie stattdessen das restliche Wasser trocken aus und tupfen Sie es mit einem trockenen Handtuch ab. Dies funktioniert besonders gut, wenn Sie in einem wärmeren Klima leben, in dem das Abtropfen möglich ist. Sobald es trocken ist, können Sie damit beginnen, es auszubürsten, um irreparable Schäden an Ihren Haarsträhnen zu vermeiden.

2. Wenden Sie häufig Wärme an

Wir Damen lieben es, unsere extrem teuren Bügeleisen und voluminösen Haartrockner zu benutzen, und das ist verständlich. Die Hitze eines Glätteisens kann Ihr Haar jedoch auch bei niedrigeren Temperaturen schädigen - insbesondere, wenn Ihr Haar noch feucht ist, gebleicht, gefärbt oder sogar gewellt wurde. Sie werden es vielleicht nicht sofort bemerken, aber Ihre Haare sehen nach einer Weile etwas leblos und stumpf aus - vielleicht zeigen Sie sogar Anzeichen von Versengung.


3. Waschen jeden Tag

Attraktive Mischfrau, die eine Dusche schaut oben genießend nimmt

Wie bei Ihrer Haut benötigt Ihr Haar natürliche Öle, die sich in Flaschenform nur schwer replizieren lassen. Wenn Sie es also täglich waschen, werden Ihre Haare von den ätherischen Ölen befreit, mit denen Ihr Haar glatt und glänzend bleibt. Dadurch entsteht eine typische Trockenheit, vielleicht sogar ein Haarausfall, den Sie unbedingt vermeiden möchten. Denken Sie daran, alles in Maßen ist akzeptabel. Wenn Sie also von Natur aus fettiges Haar haben, scheuen Sie sich nicht, es jede Sekunde zu waschen

Dadurch entsteht eine typische Trockenheit, vielleicht sogar ein Haarausfall, den Sie unbedingt vermeiden möchten. Denken Sie daran, alles in Maßen ist akzeptabel. Wenn Sie also von Natur aus fettiges Haar haben, scheuen Sie sich nicht, es jeden zweiten bis dritten Tag zu waschen, sondern vermeiden Sie eine tägliche Routine.


4. Reinigen Sie niemals Ihre Bürsten

Junge Frau im Pyjama, der ihr langes dunkelblondes Haar bürstet, nachdem Sie morgens aufgestanden sind

Sie werden überrascht sein, wie viele Lebewesen und mikroskopische Keime Sie finden, wenn Sie Ihre Pinsel aus einem extremen Nahwinkel betrachten. Die meisten von uns neigen jedoch dazu, die Reinigung zu vergessen, während wir dafür sorgen, dass wir regelmäßig unsere Köpfe shampoonieren. Sie müssen beim Desinfizieren Ihrer Bürsten nicht unbedingt alles tun, insbesondere wenn Sie eine empfindliche Kopfhaut haben. Halten Sie sich also an Ihr normales Shampoo in einem Waschbecken mit warmem Wasser und achten Sie darauf, dass Sie sich zwischen den Borsten waschen.

5. Ziehen Sie die Haare zu fest

Sie sind möglicherweise nur allzu vertraut mit dem gefürchteten zurückweichenden Haaransatz, wenn Sie Ihr Haar zu einem Pferdeschwanz zusammengezogen haben. Keine Panik! Es dauert eine Weile, bis die Effekte sichtbar werden, aber es ist der einfachste Weg, um Brüche und Haarausfall zu verursachen. Was auch immer Sie tun, vergessen Sie nicht, etwas von dieser Spannung auf Ihrem Kopf zu lösen. Sie haben nicht nur weniger Kopfschmerzen, die durch Verspannungen verursacht werden, sondern Ihre Haare halten auch länger, wenn die Jahre vergehen.

6. Zu viele Chemikalien hinzufügen

Haare werden gerade gefärbt

Wir waren alle da und haben unsere Meinung geändert, wenn es darum geht, eine Brünette oder Blondine zu sein oder sogar zu bleichen. Diese Arten von Chemikalien verändern die innere Struktur des Haares und machen Ihr Haar anfälliger für Beschädigungen. Es ist in Ordnung, diese Route alle sechs Wochen zu fahren, aber halte es einfach. Vermeiden Sie nach Möglichkeit das Bleichen und entscheiden Sie sich für eine Haar-Freund (Lier) -Option, die als Glanzlichter wirkt. Sie werden es nicht bereuen und Ihre Haare werden es Ihnen danken.

7. Bürsten Sie Ihre Haare zu oft

Abgesehen von der Tatsache, dass Ihr Haar schneller schmutzig wird, können unerwünschte Spliss und Brüche auftreten. Es ist eine gute Idee, sich ein- oder zweimal am Tag die Haare zu bürsten, aber hier sollte es aufhören. Wenn Sie zu viel bürsten, fallen Ihre Haare aufgrund des Ziehvorgangs schneller aus und es kommt zu zusätzlichen Verwicklungen, wenn Sie eine billige Bürste verwenden. Also mein Rat: Sei kein übereifriger Haarbürster.

Die gute Nachricht ist, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie Opfer der sieben Todsünden der Haarpflege werden. Ich kenne den Kampf. Als Frauen sind wir nie zufrieden mit dem, was wir haben. Wenn es kurz ist, wollen wir es lang. Wenn es gerade ist, möchten wir, dass es wellig ist.

Wenn es blond ist, wollen wir versuchen, eine Brünette zu sein.Gib es zu, meine Damen, wir wollen immer etwas, das wir nicht haben, was bedeutet, dass wir alles tun, um es zu bekommen - auch wenn wir nicht so geboren wären. Dies kann jedoch zu Langzeitschäden an Ihrem Haar führen, deren Behebung Jahre in Anspruch nimmt. Warum also nicht umarmen, was Ihnen gegeben wurde, und alles in Maßen versuchen? Zu viel von etwas ist niemals eine gute Sache, also tappen Sie nicht in die Falle, immer mehr zu wollen, als Sie brauchen.

„Wenn deine Haare richtig gemacht sind und du gute Schuhe hast, kannst du mit allem davonkommen.“ - Iris Apfel

KAPUTTE HAARE REPARIEREN / TIPPS & TRICKS von einer Friseurin (September 2020)


Tags: Haarpflege-Tipps

In Verbindung Stehende Artikel