Ihr kleiner Führer zur Kunst des französischen Aperitifs

Ihr kleiner Führer zur Kunst des französischen Aperitifs

Ein Aperitif ist ein leicht alkoholisches Getränk, das den Appetit zum Abendessen anregt. Für die Franzosen ist es auch eine entspannte und weniger formelle Art, Verwandte und Freunde ohne den Aufwand einer Mahlzeit zu unterhalten.

Wenn Sie zu Hause zu einem Aperitif (Apéro) eingeladen werden, sollten Sie mit kausalen Getränken rechnen und etwa eine Stunde lang ein paar Knabbereien teilen.

Wenn Sie zu Abend essen, denken Sie daran, dass niemand es eilig hat, etwas zu essen.

Die Franzosen nehmen sich Zeit; Die Mahlzeiten sind stundenlang mit vielen Gängen. Ich wurde bei meiner ersten Dinnerparty in Paris erwischt - viel Gelächter, Getränke, etwas zu essen ... alles sehr entspannend, aber mit den verlockenden Gerüchen, die aus der Küche wehten, schien es eine wahnsinnig lange Wartezeit zu dauern, bis unsere Gastgeberin uns endlich unsere Plätze zeigte der Esstisch.


Aperitifs in einem Café oder Restaurant

QuelleQuelle

Wenn Sie auswärts essen, werden Sie als Erstes gefragt: "Möchten Sie einen Aperitif?" Was gibt es Schöneres, als den Appetit zu schärfen und die Speisekarte zu studieren, als einen Drink zu genießen.

Sie können auch einen Aperitif in einem Café oder einer Bar genießen, ein Getränk mit Freunden vor dem Abendessen. Vergleichen Sie Aperitifs jedoch nicht mit Happy Hour. Ein echter Aperitif, der Sie nicht dazu ermutigt, in kurzer Zeit so viele Getränke wie möglich zu sich zu nehmen. Leider nutzen einige Bars in Paris Touristen und bieten 2-für-1-Specials an.

Aperitif oder Abendessen

Die Franzosen, die für ihre Liebe zum Essen und Trinken bekannt sind, haben eine dritte Definition von Aperitif entwickelt - die Snacks sind ausgefeilter, und die Getränke wechseln diskret zu Rot- und Roséwein. Die Franzosen nennen diesen Aperitif „Dinatoires“. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein reichhaltiges Menü mit Getränken.


Ich bin ein totaler Konvertit. Ich mag den Aperitif besonders in Südfrankreich, in der Provence, wo die Sommer lang, heiß und bunt sind.

Ich mag besonders Aperitifs Dinatoires; Sie sind die perfekte Möglichkeit, um ohne den Stress einer ausgewachsenen Dinnerparty zu unterhalten - die ideale Möglichkeit, um eine gute Zeit mit Schwerpunkt auf Fingerfood zu verbringen.

Was wir trinken

QuelleQuelle

Die Auswahl ist riesig, aber hier sind die Favoriten:


Wir sind in der Provence gesegnet. Unsere roten Trauben werden geerntet, um den besten Roséwein Frankreichs herzustellen. Daher ist dies natürlich unsere erste Wahl, wenn es um eine leichte Erfrischung geht. Gekühlter Roséwein ist ideal für alle Aperitifs und fast alle provenzalischen Gerichte: eine wahre Lebensfreude - erschwinglich und aromatisch. Andere Lieblingsweine, die sich hervorragend für einen Aperitif eignen, sind die leicht angereicherten Weine Muscat und Sauterne, die süß, aber nicht krankhaft süß sind.

Unsere zweite Wahl wäre kir - eine Mischung aus Weißwein und Johannisbeerlikör, genannt Crème de Cassis. Für eine elegantere Note würden wir Champagner anstelle von Weißwein anbieten.

Dritter auf der Liste ist pastis, ein Liköraperitif, der mit einem kleinen Krug Wasser auf Eis serviert wird. Für mich ist diese Mischung aus Anis, Lakritz und Kräutern ein erworbener Geschmack. Es ist jedoch das beliebteste Getränk der Region und das Nationalgetränk Frankreichs.

Was zu essen

Aperitif-Dinatoires entwickeln sich zu einem ganzen Abend. Deshalb ist es wichtig, dass die Gäste nicht hungrig gehen. Denken Sie an leckeres heißes und kaltes Fingerfood, ein paar Verreines mit interessantem Wein, und Sie können nichts falsch machen.

Mit l’apéro dînatoire können Sie:

  • Bereiten Sie sich im Voraus vor, damit Sie Zeit haben, Ihre Gäste zu genießen
  • laden nicht wenige Gäste ein
  • als Buffet dienen.

Im Folgenden sind zwei meiner Lieblingsrezepte aus der Provence aufgeführt. Sie sind ideal für einen Aperitif. Probieren Sie sie und genießen Sie Ihren Aperitif in diesem Sommer.

Schwarze Olive Tapenade

Schwarze Olive Tapenade

Eine zerstampfte Paste aus Oliven, ein authentischer Geschmack, der normalerweise als Vorspeise auf geröstetem Brot oder als Dip für Gemüse serviert wird.

Das Wort "Tapenade" kommt vom provenzalischen Wort "Tapeno" und bedeutet Kapern. Dieses Rezept ist sehr vielseitig und Sie können es an Ihren Geschmack anpassen, indem Sie die Kapern weglassen oder die Menge der Sardellen reduzieren. Sie können die gerösteten Mandeln dieses Rezepts auch durch andere Nüsse wie Walnüsse ersetzen.

Egal, ob es mit Toast oder als Dip mit Möhrenstangen serviert wird, es ist ein perfektes Gericht, wenn Sie Freunde haben und etwas zum Knabbern brauchen und es nicht lange dauert, es zuzubereiten.

Tapenade kann auch in Rezepten wie dem Rezept für Pissaladière verwendet werden:

Vorbereitungszeit: nur 15 min

Was du brauchen wirst:

  • 250 g schwarze Oliven, entsteint
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 2 große EL Mandeln, zersplittert
  • 1 TL Baby Kapern
  • 4 Sardellenfilets in Dosen
  • etwa 100 ml Olivenöl
  • Zitronensaft nach Geschmack
  • Pfeffer

Alles zusammenfassen:

  1. Legen Sie die Mandeln in eine warme Pfanne und rösten Sie sie, bis sie eine leicht goldene Farbe haben. In eine Mini-Küchenmaschine die gerösteten Mandeln, Oliven, Knoblauch, Kapern, Sardellen und die Hälfte des Olivenöls geben. Verarbeiten, bis sich eine Paste bildet, dann das restliche Olivenöl hinzufügen und erneut verarbeiten, bis es gründlich eingemischt ist. Je nach Verarbeiter sollten einige 20 - 30 Sekunden vergehen.
  2. Anschließend die Paste abschmecken und den Zitronensaft und den Pfeffer dazugeben, bis die Geschmacksbalance stimmt. Fügen Sie die Zitrone und den Pfeffer in kleinen Mengen nacheinander für ein paar Sekunden hinzu, um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig untergemischt sind.
  3. Sobald der Geschmack stimmt, die Mischung einfach zu einer Auflaufform verarbeiten und entweder servieren oder mit Frischhaltefolie bedecken und im Kühlschrank lagern. Füllen Sie ein steriles Glas mit Tapenade, bedecken Sie es mit einer dünnen Schicht Olivenöl und halten Sie es über zwei Wochen.

Pissaladière

Pissaladière

Diese Spezialität aus Nizza spiegelt die Menschen im Süden wider. Die süßen Zwiebeln in Kombination mit salzigen Sardellen ergeben eine besondere Zwiebeltarte.

Gesamtzubereitung und Garzeit: 1 Stunde 15 Minuten

Ergibt eine 20cm Pissaladière (4 Portionen)

Was du brauchen wirst:

  • 1 Mürbeteig
  • 1 Portion Tapenade
  • 4 Zwiebeln (vorzugsweise eine Mischung aus weißen und spanischen Zwiebeln), in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
  • Ein paar Zweige Thymian
  • 1 Esslöffel Honig
  • Ein paar Sardellen zum Dekorieren
  • Ein paar schwarze Oliven zum Dekorieren
  • Salz und Pfeffer abschmecken
  • 1 EL Olivenöl
  • 10 g Butter

Alles zusammenfassen:

  1. Bereiten Sie eine Partie Mürbeteig zu oder verwenden Sie Ihre Lieblingsmarke. Die Backförmchen 15 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  2. Den Teig in 4 gleiche Stücke schneiden. Jedes Teigstück auf einer leicht bemehlten Unterlage ausrollen. Das Gebäck auf 4x12cm kleine Dosen legen. Alternativ können Sie auch eine 23cm Flan-Dose verwenden. Den Teigboden überall einstechen.
  3. Öl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Fügen Sie den Knoblauch, die Zwiebeln und den Thymian hinzu. Umrühren, um die Zwiebeln mit Öl und Butter zu bestreichen. Lassen Sie die Zwiebeln bei schwacher Hitze kochen, bis sie weich geworden sind, und rühren Sie sie von Zeit zu Zeit um.
  4. Sobald die Zwiebeln weich sind, fügen Sie den Honig hinzu und würzen Sie, um zu schmecken. Weitere 5 Minuten kochen lassen oder bis die Zwiebeln leicht goldbraun sind.
  5. Streichen Sie eine dünne Schicht Tapenade auf die Backförmchen.
  6. Als nächstes fügen Sie eine Schicht der Zwiebeln hinzu. Ziel ist es, dass die Zwiebelschicht die gleiche Dicke hat wie das Gebäckfutter.
  7. Ordnen Sie die Sardellenfilets in einem Kreuz- oder Gittermuster an und setzen Sie eine Olive auf die Oberseite, um zu verzieren.
  8. Hinweis: Sie können die Olive nach dem Kochen hinzufügen, wenn Sie möchten.

Hattest du solche Aperitifs in Frankreich? Hat dir die Erfahrung gefallen?

Was war dein Lieblingsgetränk? Was war dein Lieblingsessen in Frankreich? Haben Sie die Spezialitäten der Provence probiert?

Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Raubkunst: die Kunst-Beutezüge der Nazis durch Europa (August 2022)


Tags: leckere Rezepte Frankreich

In Verbindung Stehende Artikel