Yoga-Tipp: Entschleunigen, beobachten und mit dem Fluss gehen…

Yoga-Tipp: Entschleunigen, beobachten und mit dem Fluss gehen…
Finden Sie heraus, wie eine Verlangsamung Ihrer Gedanken und Bewegungen im Yoga und im Leben Sie davon abhält, gegen sich selbst zu kämpfen, und Ihnen hilft, mit dem Fluss zu gehen.

# Warum kämpfen wir immer gegen unsere eigenen Körper?

Es ist eine menschliche Tendenz, den Dingen zu widerstehen, die uns unser Verstand sagt, dass wir nicht können. Beim Yoga ist es für Anfänger eine Selbstverständlichkeit, dass der Körper gegen schwierige Yoga-Stellungen kämpft, weil Schmerzen, Unbehagen und Unsicherheit uns sagen, dass wir uns nicht so weit dehnen oder auf diese Weise ausgleichen können. Dies bewirkt jedoch nur, dass unser Körper gegen uns arbeitet. Die Muskeln werden angespannt und behindern die Leistungsfähigkeit des Körpers. Was ist, wenn wir lernen, diese Leistungsangst loszulassen? Was ist, wenn wir es nicht tun? Überlegen über die Tatsache, dass wir etwas nicht können und stattdessen nur Schritt für Schritt mit dem Fluss gehen?

# Warum das Lernen, alles zu verlangsamen, uns helfen kann, im Yoga weiterzugehen

QuelleQuelle

Yoga ist kein Rennen bis zur Ziellinie. Überlegen Sie, wie Sie ein schönes, vollmundiges Glas Rotwein trinken sollten. Du schluckst nicht alles auf einmal, du inhalierst zuerst das Aroma und genießt es für einen Moment, dann nimmst du einen Schluck und wirbelst es für ein paar Momente in deinem Mund herum und erlebst den Geschmack in allen Bereichen deines Körpers Zunge, bevor Sie schlucken und genießen Sie diese köstliche und befriedigende Verbrennung von Alkohol in Ihrem Hals. Dies ist der Weg zum Yoga.

Genießen Sie jeden Moment im Yoga, indem Sie Ihre Bewegungen verlangsamen und beobachten, wie sich Ihr Körper in jeder Phase anfühlt. Sobald Sie lernen, sich Zeit zu nehmen und eine richtige yogische Kommunikation mit Ihrem eigenen Körper aufzubauen, werden Sie feststellen, dass Sie auch Ihren Denkprozess verlangsamen, und bevor Ihr Verstand Ihnen sagt, dass Ihr Körper etwas nicht kann, werden Ihre Muskeln dies bereits tun Entspannen Sie sich beim Atmen, und Ihr Körper rutscht bereits tiefer in die Haltung, die Sie für unmöglich hielten. Es geht nicht unbedingt um Selbstvertrauen, sondern nur darum, Geduld mit dem eigenen Körper zu haben und die Kontrolle über den Geist zu übernehmen.


# Yoga-Tipps, wie man alles verlangsamt

  1. Lernen Sie richtig zu atmen. Das Atmen ist eine der wichtigsten Fähigkeiten im Yoga. Wenn Sie Ihren Atem verlangsamen und vertiefen, können Sie sich von allen äußeren Geräuschen befreien und sich darauf konzentrieren, wie sich Ihr Körper anfühlt. Ihre Gedanken auf diese Weise zu verlangsamen ist wie Meditation. Yoga-Atmung hilft Ihnen, sich ruhig und entspannt zu fühlen, was Ihrem Körper hilft, empfänglicher für Yoga-Haltungen zu sein.
  1. Nehmen Sie sich Zeit, um zu beobachten, wie sich Ihr Körper in bestimmten Positionen anfühlt, indem Sie Ihre Bewegung verlangsamen. Wenn Sie bestimmte Körperteile stärker belasten, verteilen Sie Ihr Gewicht bewusst auf andere Bereiche. Beim Yoga sollte es überhaupt nicht um Kampf gehen. Es sollte sich gut anfühlen.
  1. Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Teil Ihres Körpers in einer Yoga-Pose zu kämpfen hat, lernen Sie, wie Sie tiefer und durch die Beschwerden hindurch atmen können. Durch tiefes Atmen entspannen sich Ihre Muskeln und werden dann flexibler und dehnbarer. Wenn Sie einatmen, schaffen Sie mehr Raum in Ihrem Körper, der es Ihnen ermöglicht, ihn zu verlängern. und wenn Sie ausatmen, lösen Sie Verspannungen und Ihr Körper kann sich ohne unnötigen Widerstand weiter in der Yoga-Haltung entspannen.

# Was ist organische Energie im Yoga?

Bei organischer Energie geht es darum, Kraft in Ihrem Körper aufzubauen, indem Sie sicherstellen, dass er gut ausgerichtet und geerdet ist, und diese Kraft dann beibehalten, während Sie alle Spannungen und Widerstände loslassen. Es geht darum, stark zu bleiben, ohne dass Ihr Körper darum kämpft, es aufrechtzuerhalten. Beim Loslassen geht es oft darum, wie Sie atmen und wie Sie ausbalancieren und sich darauf konzentrieren, gut geerdet zu bleiben.

Organische Energie ist eine andere Form von Muskelenergie. Bei der Muskelenergie geht es darum, Ihre Muskeln anzuspannen und ein Muskelengagement für die Kraft aufzubauen. Bei der organischen Energie geht es darum, diese Energie zu nutzen, um die Muskeln zu dehnen und von den Knochen wegzuziehen, damit sie sich verlängern und Sie flexibler werden können.

Zuerst bauen Sie muskuläre Energie auf und dann erweitern Sie diese Energie auf eine organischere Art und Weise, die es Ihrem Körper ermöglicht, mehr zu tun. Es fühlt sich gut an, die Anspannung in Ihrem Körper loszulassen und dennoch die Stabilität und Erdung beizubehalten, die Sie zuvor hergestellt haben, weil Sie die Kontrolle über Ihren Körper übernehmen und ihn gleichzeitig befreien.


Es ist so, als würden Sie die Schritte zu einem Rezept lernen, damit Sie wissen, wie man das Gericht zubereitet, und dann diese Informationen verwenden, um Ihre Erfahrung, Ihr Vergnügen und Ihr Potenzial zu erweitern, indem Sie sich dann von den Beschränkungen des Rezepts befreien und das verwenden, was Sie zum Strecken des Rezepts benötigen Rezeptieren und noch besser essen!

# Wie können Sie diese Philosophie in anderen Bereichen Ihres Lebens anwenden?

QuelleQuelle

Das Wunderbare am Üben von Yoga ist, dass die vielen Dinge, die Sie lernen, Ihren Geist auch für die Art und Weise öffnen, wie Sie Ihre Lebenserfahrungen sehen. Hier einige Beispiele, wie Sie die in diesem Artikel diskutierten Ideen in Ihrem Alltag anwenden können…

  1. Atmen, um Stress abzubauen. Sie können Yoga-Atemtechniken anwenden, um Ihren Geist von umweltschädlichen Gedanken zu befreien, die nur dazu dienen, Ihren Stress zu stillen.Wenn Sie sich in einer frustrierenden Situation befinden, beispielsweise wenn Sie in einer langen Warteschlange warten, im Stau stecken bleiben oder sich mit einem anspruchsvollen Kunden bei der Arbeit befassen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihren Geist zu klären und sich wieder mit sich selbst zu verbinden, indem Sie Ihre Energie nach innen lenken Atmung. Sie nehmen eine neue Perspektive auf die Situation.
  2. Die Dinge Schritt für Schritt angehen, wenn sie vor einer Herausforderung stehen. Wir waren alle da, wenn eine Aufgabe einfach zu entmutigend erscheint und wir uns darum bemühen oder sie ganz vermeiden. Versuchen Sie, alles zu verlangsamen und sich jeweils auf einen kleinen Teil der Aufgabe zu konzentrieren. Wenn jeder kleine Teil erledigt ist, solltest du eine mentale Befreiung spüren, die dir hilft, weiter in der Aufgabe voranzukommen, bis das Ganze mit so wenig Mühe wie möglich abgeschlossen ist.
  3. Denk nicht zu viel nach. Wenn Sie feststellen, dass Sie etwas überanalysieren oder dass Ihre Gedanken überwältigend negativ und lähmend werden, hören Sie einfach auf, darüber nachzudenken. Manchmal kann uns die Intelligenz zurückhalten, weil wir so viel Zeit damit verbringen, zu rechtfertigen, zu überdenken und zu analysieren, obwohl wir eigentlich nur zögern. Sehen Sie, wie viel mehr Sie im Leben erreichen können, indem Sie einfach damit weitermachen. Ergreifen Sie Maßnahmen, vergessen Sie den Plan und gehen Sie einfach mit dem Fluss.

# Versuch es! Wenden Sie eine Yogastunde auf Ihren Alltag an und teilen Sie Ihre Erfahrungen im OrandaStyle Magazine mit…

Teilen Sie Ihre inspirierenden Geschichten, indem Sie unten Ihre Kommentare hinterlassen. Wenn Sie Ratschläge für unseren Leser haben oder die Erfahrungen eines anderen Lesers kommentieren möchten, können Sie sich gerne an der Unterhaltung beteiligen.

Titelfoto: //www.tumblr.com/

Psychohygiene (Kann 2021)


Tags: Gewohnheiten, die Sie gesund halten Yoga-Säule Yoga-Tipps

In Verbindung Stehende Artikel