Kleine Dinge, die Sie tun können, um einem Freund mit Angst zu helfen

Kleine Dinge, die Sie tun können, um einem Freund mit Angst zu helfen
Der Freund zu sein, der Angst hat, ist nicht immer einfach. Die meiste Zeit kämpfen wir intern mit uns selbst und erschweren so den Alltag. Wenn ein Freund versteht, wie er helfen kann, kann dies einen großen Unterschied ausmachen.

Angst zu haben ist ein ständiger Kampf. Es gibt immer noch Menschen, die den Unterschied zwischen Angstzuständen und klinischen Angststörungen nicht verstehen.

Menschen mit einer Angststörung sehen die Welt anders als andere. Wir sind in einem ständigen Zustand der Nervosität und kommen nicht immer bestens damit zurecht.

Durch Angst fühlen sich Menschen oftmals ganz allein, auch wenn sie von Menschen umgeben sind, die sie lieben. Manchmal kann sogar die Umzingelung Angst auslösen.


Es kann ein schwieriges Konzept sein, es zu verstehen, aber es kann alles ändern, wenn mindestens eine Person da ist, die weiß, wie man Ihnen hilft, damit umzugehen.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Freunden beim Umgang mit Angstzuständen zu helfen.

1. Ignoriere sie nicht

Frau, die auf ihren traurigen Freund hört


Eines der größten Probleme der Angst ist das Gefühl, dass die Leute sauer auf uns sind. Auch wenn es keine Anzeichen dafür gibt, dass eine Person verärgert ist, denken wir an jeden einzelnen Grund, warum sie verrückt sein könnte.

Vielleicht ist es eine Bemerkung, die wir letzte Woche gemacht haben und auf die unser Freund immer noch sauer ist, oder wir machen etwas, das ihnen nicht gefallen hat. Wir haben keine Möglichkeit zu wissen.

Wenn wir uns an jemanden wenden, kann es eine Menge dauern, bis wir dies tun. Menschen mit Angst haben oft Angst davor, abgelehnt zu werden, was uns daran hindern kann, neue Dinge zu tun, obwohl wir dies wünschen.


Wenn wir nichts von einer Person hören, mit der wir Kontakt aufgenommen haben, fühlen wir uns möglicherweise zu unwohl, um erneut Kontakt aufzunehmen.

Wir fühlen uns leicht zurückgewiesen, wenn eine Person uns nicht antwortet. Wir wundern uns, was wir getan haben, um ignoriert zu werden. Gleichzeitig können wir uns ausgelassen oder vergessen fühlen.

Wir verstehen, dass die Art und Weise, wie wir uns fühlen, nicht immer die aktuelle ist, aber es kann schwierig sein, diese Bedenken auszuräumen.

2. Lassen Sie sie wissen, dass es ihnen gut geht

Die meisten Menschen genießen es nicht, mit einer Angststörung zu kämpfen. Wenn wir eine haben, haben wir oft das Gefühl, dass etwas mit uns nicht stimmt und dass wir aufgrund der Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen, nicht normal sind.

Wir müssen Menschen um uns haben, die uns mitteilen, dass unser Denken und Fühlen in Ordnung ist und dass es uns gut gehen wird. Wenn wir uns über eine Situation Sorgen machen, haben wir das Gefühl, in uns selbst gefangen zu sein und keine Kontrolle darüber zu haben, was um uns herum vor sich geht.

Es ist ein schreckliches Gefühl, sich außer Kontrolle zu fühlen. Deshalb müssen wir hören und verstehen, dass die Situation nicht für immer anhält und dass wir nicht alleine sind.

Wenn Ihr Freund eine Angstattacke hat, weiß er normalerweise, was er tun muss, um sich zu beruhigen, aber es tut nie weh, mit ihm zusammenzusitzen und ihm mitzuteilen, dass alles in Ordnung ist.

Es ist etwas, das jemandem helfen kann, schneller durch den Angriff zu kommen und das Gefühl zu geben, nicht verrückt nach dem zu sein, was gerade passiert.

3. Wenn sie gehen müssen, lassen Sie sie gehen

Frau auf einem Boot

Wenn eine Person mit Angst sagt, dass sie die Situation verlassen muss, hören Sie zu und respektieren Sie das. Wenn wir das Gefühl haben, außer Kontrolle zu sein und extrem überfordert zu sein, hilft es uns nur, uns auch nur für einen Moment gehen zu lassen.

Wir brauchen nur eine kurze Zeit, um uns zu sammeln und uns daran zu erinnern, dass es uns gut geht.

Wenn wir Ihnen sagen, dass es uns nicht gut geht und wir wirklich auf Dauer gehen müssen, nehmen Sie es bitte nicht leicht. Sagen Sie uns nicht, wir sollen noch ein paar Minuten warten, denn wir haben meistens bereits bis zu den Sekunden gewartet, bevor wir eine Panikattacke bekommen, bevor wir überhaupt etwas gesagt haben.

Wir möchten unsere Freunde nicht dazu bringen zu gehen, weil wir unsere Emotionen nicht kontrollieren können.

Wir haben sogar Angst, unsere Freunde wissen zu lassen, dass wir gehen möchten, weil wir sie nicht enttäuschen oder uns wie eine Bürde fühlen möchten. Wenn wir zu dem Punkt kommen, an dem wir das Gefühl haben, etwas sagen zu müssen, wissen Sie, wie ernst es ist.

4. Sei für sie da

Frau umarmt ihre traurige Freundin

Der gruseligste Teil des Lebens mit Angst ist ein ständiges Unbehagen. Wenn Sie sich jemals so nervös gefühlt haben, dass Sie darauf warten, dass der andere Schuh fällt, verstehen Sie, wie sich eine Person mit Angst die meiste Zeit fühlt.

Es ist unglaublich schwierig, mit dieser Störung zu leben. Wir haben immer das Gefühl, dass wir darauf warten, dass etwas schief geht oder dass wir etwas falsch machen.

Wir wissen, dass wir manchmal viel zu tun haben. Wir sind uns dessen so bewusst und sind so besorgt, dass uns die Leute deswegen verlassen werden. Es bedeutet uns sehr viel, Menschen dort zu haben, die uns lieben, auch wenn wir mit einer Störung zu kämpfen haben, durch die wir uns manchmal verrückt fühlen.

Es gibt so viele Dinge, von denen sich Menschen mit Angst wünschen, sie könnten sie tun. Wir wollen so sehr, dass wir einfach „die Dinge gehen lassen“ können, aber es kann für uns fast unmöglich erscheinen.

Es ist schwieriger, mit bestimmten Situationen umzugehen, als andere vielleicht denken. Es ist nicht so, dass wir bestimmte Dinge nicht tun wollen. Wir wollen in der Lage sein, etwas zu tun, ohne Angst davor zu haben. Wir wissen einfach nicht unbedingt, wie es geht.

Ein Freund, der versteht, warum wir so sind, wie wir sind, kann uns mehr helfen, als Sie jemals wissen werden. Wir schätzen Menschen, die versuchen, uns zu helfen. Es gibt uns das Gefühl, dass wir nicht verrückt danach sind, die Art und Weise zu fühlen, wie wir es tun.

Bitte liken und teilen Sie diesen Artikel, wenn es Ihnen gefallen hat! Sie können Ihre Gedanken auch im Kommentarbereich unten hinterlassen, wenn Sie Ihre Meinung zu dem Artikel mitteilen oder etwas hinzufügen möchten.

8 Sätze, die du zu depressiven Menschen nicht sagen solltest | DASDING (Januar 2020)


Tags: mit angst freundschaft umgehen

In Verbindung Stehende Artikel