Töpfchen Erfolgstipps

Töpfchen Erfolgstipps
Sie haben das Gefühl, Ihr Kind ist bereit, die Windeln auszuziehen und ein Töpfchen zu benutzen? Das Abschiednehmen von Windeln ist eine wichtige Phase für Eltern und Kind. Bereiten Sie sich auf ein erfolgreiches Töpfchentraining vor, indem Sie diese 4 Tipps lesen.

1. Warten Sie, bis das Kind bereit ist

Kinderärzte sind sich nicht einig, wenn es um die perfekte Zeit für ein Töpfchentraining geht. Einige behaupten, je früher Sie beginnen, desto erfolgreicher wird ein Übergang sein. Andere wiederum glauben, dass Kinder, die sich im ersten Lebensjahr an ein Töpfchen gewöhnt haben, dieses ablehnen. Mit einem Wort, sie pinkeln und kacken lange ins Bett.

Wie in vielen anderen Segmenten der Elternschaft ist es das Beste, nach dem Lesen verschiedener Bücher zu diesem Thema, Ihr Kind zu beobachten und das, was Sie gelesen haben, an die Persönlichkeit Ihres Kindes anzupassen. Ihr Kind ist bereit für ein Töpfchen, wenn:

  • ist zwischen 2-2 ½ Jahre alt
  • versteht, dass er "etwas getan hat"
  • schreit oder zeigt auf unterschiedliche Weise, dass es nass geworden ist

2. Wählen Sie den richtigen Moment

Für ein erfolgreiches Töpfchentraining ist es entscheidend, den richtigen Moment auszuwählen. Es ist am besten, dies im Sommer zu tun, insbesondere wenn Sie im Urlaub sind und keine Reise planen. Beginnen Sie nicht mit dem Training, wenn sich der Tagesablauf Ihres Kindes ändert. Zum Beispiel sind Sie in ein anderes Haus umgezogen, haben einen neuen Babysitter, haben gerade ein neues Baby bekommen usw. Das Töpfchentraining wird wahrscheinlich erfolgreich sein, wenn sich das Kind nicht gleichzeitig an zu viele Dinge gewöhnen muss.


3. Fertig… fertig… los!

Mädchen sitzt auf dem Töpfchen

Schritt Nr. 1.

Beginnen Sie das Training, indem Sie das Töpfchen zeigen und seinen Zweck erklären. Geben Sie einem Kind eine Woche, um sich daran zu gewöhnen, und bringen Sie ihm bei, darin zu sitzen, ohne die Windeln und die Kleidung auszuziehen. Wenn sich ein Kind länger als ein paar Sekunden weigert, darauf zu sitzen, erzwingen Sie es nicht. Beeil dich nicht mit deinem Kind. warte so lange es nötig ist.


Sei positiv, enthusiastisch und unterstützend. Zeigen Sie, dass Sie vom Erfolg Ihres Kindes überzeugt sind.

Schritt Nr. 2.

Zu diesem Zeitpunkt wissen Sie wahrscheinlich, wann Ihr Kind im Begriff ist zu kacken.


Die beste Zeit, um Ihr Kind auf ein Töpfchen zu setzen, ist direkt nach dem Aufstehen oder nach dem Frühstück. Nehmen Sie die Windeln ab und setzen Sie das Kind auf das Töpfchen. Versuchen Sie, Ihr Kind für etwa 10 bis 15 Minuten in Ruhe zu lassen, indem Sie es mit einem Spiel oder einer Geschichte unterhalten. Wenn es gelingt zu kacken, zeigen Sie Ihre Zufriedenheit mit dem Lob, aber seien Sie nicht zu begeistert. Wiederholen Sie das Ritual ungefähr eine Woche lang täglich.

Schritt Nr. 3.

Führen Sie in der zweiten Woche das gleiche Ritual 2-3 Mal am Tag durch. nach einer Mahlzeit oder einem Getränk, nach dem Mittagsschlaf.

Erinnern Sie Ihr Kind daran, was es tun soll. Vergessen Sie nicht, Ihr Kind zu preisen, wenn es um ein Töpfchen bittet.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind für einen nächsten Schritt bereit ist, nehmen Sie die Windeln ab und lassen Sie sie eine Weile mit einem Töpfchen spielen. Erinnern Sie Ihr Kind gelegentlich daran, warum Sie das Töpfchen dort gelassen haben.

Nehmen Sie nach 2-3 Tagen erfolgreichem Töpfchentraining die Windeln während des Nachmittagsschläfchens ab. Legen Sie ein wasserdichtes Tuch unter die Bettdecke und ärgern Sie sich nicht, wenn das Kind das Bett benetzt.

4. Überwinde die Schwierigkeiten

Nicht viele Eltern hatten einen reibungslosen Übergang von Windeln zu Töpfchen. Es schien eine Weile, als ob Sie erfolgreich waren, aber dann weigert sich Ihr Kind plötzlich, das Töpfchen zu benutzen. Warum passiert es und wie kann das Problem gelöst werden?

Manchmal haben Kinder einen harten, schmerzhaften Stuhl oder sind verstopft. Sie meiden das Töpfchen, weil sie es mit Schmerzen in Verbindung bringen. Um dem Kind zu helfen, nehmen Sie es einige Tage lang ballaststoffreich auf und lassen Sie es mehr Früchte essen. Zwingen Sie Ihr Kind nicht, das Töpfchen zu benutzen, bis das Problem behoben ist.

Das zweite häufige Problem, so der berühmte Kinderarzt Dr. Spock, ist die Unvorbereitetheit des Kindes, sich von der Kacke zu „trennen“. Die Erklärung ist ganz einfach. Das Kind ist stolz auf das, was es getan hat, genauso wie es stolz auf seine Nase oder Arme ist. Das Kind betrachtet seine Kacke als integralen Bestandteil seines Körpers, und es kann traumatisierend sein, wenn man sieht, dass sie weggenommen wird. Lassen Sie das Kind also nicht sehen, dass es weggespült wird.

Wenn Sie innerhalb von zwei Wochen kein Töpfchentraining erhalten, werden Sie nicht frustriert und geben sich oder Ihrem Kind die Schuld. Warten Sie eine Weile und versuchen Sie es dann erneut. Töpfchen trainiertes Kind ist nicht intelligenter oder erfolgreicher als ein gleichaltriges Kind, das sich immer noch weigert, Töpfchen zu machen. Mit Zeit und Geduld werden Sie und Ihr Kind bald Erfolg haben.

Hurra! Ich kann schon allein aufs Töpfchen gehen! | Abschied von den Windeln | Toilettentraining (Juni 2020)


Tags: Tipps zur Elternschaft

In Verbindung Stehende Artikel