Wie Sie Ihr Kind dazu bringen, Ihnen zuzuhören - Beständigkeit

Wie Sie Ihr Kind dazu bringen, Ihnen zuzuhören - Beständigkeit
In einem der vorhergehenden Artikel habe ich versucht zu erklären, wie wichtig es ist, Autorität zu haben, wenn Sie möchten, dass Ihr Kind zuhört. Kommen wir nun zu einem weiteren wichtigen Faktor in der Eltern-Kind-Kommunikation - der Konsistenz.

Konsequenz ist äußerst wichtig, wenn es darum geht, Ihre Autorität zu stärken und aufrechtzuerhalten, insbesondere wenn es um zwei wesentliche Aspekte der Kindererziehung geht: Bestrafung und Belohnung.

Verbot ist ein Teil der Erziehung, der der Bestrafung vorausgeht.

Etwas ist verboten, weil es gefährlich ist und die Gesundheit, Sicherheit oder sogar das Leben des Kindes gefährden kann. Ihr Kind ist nicht alt genug, um zu verstehen, wie schädlich etwas Schönes sein kann. Sie verbieten Ihrem Kind, die Finger in eine Steckdose zu stecken, Ihrem Fünfjährigen, die Straße alleine zu überqueren, und Ihrer Tochter im Teenageralter, lange draußen zu bleiben. Wenn Ihre Kinder ein taubes Ohr für das haben, was Ihnen strengstens untersagt ist, müssen Sie sie bestrafen.

Die Bestrafung ist bei Eltern ebenso unbeliebt wie bei Kindern.

Es ist nicht einfach, Ihre geliebten Kinder zu bestrafen, selbst wenn Sie wissen, dass Sie es zu ihrem eigenen Wohl tun. Eltern drohen ihren Kindern mit Bestrafung, damit sie ernst genommen werden, aber es kommt oft vor, dass sie nicht genau befolgen, was sie gesagt haben. Wenn ein Kind eine Spur von Reue zeigt oder unter Tränen verspricht, „das nie wieder zu tun“, entsteht ein Gefühl der Schuld, und Sie beginnen, Ihre Entscheidung in Frage zu stellen und sich zu fragen, ob Sie zu streng sind.


Mutterlesebuch im Park

Sie reduzieren die Strafe und rechtfertigen dies, indem Sie sich sagen, dass es "nur dieses eine Mal" ist, aber Sie machen einen schwerwiegenden Fehler. In der Regel funktioniert dies jedoch nicht. Geleitet von der Angst, dass Sie nicht geliebt werden, tun Sie dasselbe, wenn Ihre Kinder das nächste Mal ungehorsam sind.

Infolgedessen hören die Kinder nach und nach nicht mehr auf, was Sie sagen, weil sie Sie nicht ernst nehmen. Außerdem werden sie sich bewusst, wie leicht Sie manipuliert werden.


Wie können Sie ein solches Szenario vermeiden? Vermeiden Sie vor allem, eine Strafe zu verhängen, während Sie wütend sind. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um sich zu beruhigen und nachzudenken. Es ist besser, mild zu sein und an Ihrer Entscheidung festzuhalten, als hart zu sein und nicht in der Lage zu sein, Ihre Worte in die Tat umzusetzen.

Zum Beispiel: Ihre Tochter ist zu einer Party gegangen und Sie haben zugestimmt, dass sie bis 23 Uhr zurück sein soll. Sie kommt jedoch nach 12 Uhr an. Sie beschließen, sie zu bestrafen. Es ist besser, eine milde Strafe zu verhängen und sie die nächsten zwei Wochen nicht ausgehen zu lassen, als strenger zu sein (z. B. sie vier Wochen lang nicht ausgehen zu lassen) und dann nachzugeben, weil Sie sich schuldig fühlen und sie sich für gut plädiert Fall.

Ähnlich ist die Situation, wenn es um Belohnungen geht. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder zuhören, machen Sie keine Versprechen, die Sie nicht einhalten können. Sie werden nicht nur enttäuscht sein, sondern auch das Vertrauen und damit die Autorität Ihrer Kinder verlieren.

Wenn Sie versprochen haben, ein neues Paar Turnschuhe zu kaufen, wenn Ihr Kind gerade A hat, kaufen Sie sie, unabhängig davon, wie teuer sie sein könnten.

Halten Sie Ihr Versprechen, sonst erwarten Sie nicht, dass Ihre Kinder Sie ernst nehmen. Wenn nichts anderes, werden Sie lernen, vorsichtig mit Versprechungen umzugehen. Vergessen Sie nicht, dass Kinder zu Ihnen aufschauen und dass Sie ihr Vorbild sind.

Denken Sie daran, dass Sie nicht erwarten können, dass Ihre Kinder eine Vereinbarung einhalten, wenn Sie dies nicht tun.

Viele Beispiele zeigen, wie wichtig es ist, konsequent zu sein, wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder zuhören und respektieren, was Sie sagen. Um Autorität zu haben, muss man respektiert werden, und um respektiert zu werden, muss man konsequent sein.

9 Tricks, wie Du Andere dazu bringst, dir zuzuhören! | Tippformativ (Februar 2020)


Tags: Kinder

In Verbindung Stehende Artikel