Fakten über Schokolade, die Sie nie gekannt haben: köstlich und geheimnisvoll

Fakten über Schokolade, die Sie nie gekannt haben: köstlich und geheimnisvoll

Du liebst es, du sehnst dich danach, es ist das köstlichste, was Menschen jemals gemacht haben, aber du weißt wenig darüber. Hier sind einige Fakten über Schokolade, die Sie genießen können.

Laut OneGreenPlanet isst der Durchschnittsamerikaner während Desserts, Feiertagen und Festen etwa 12 Pfund Schokolade pro Jahr. Schokolade ist etwas, das sowohl mit unserer Kultur als auch mit unserem Magen zu tun hat, und für ein Lebensmittel, das so in amerikanische Speisekarten aufgenommen wurde, wissen wir nur sehr wenig darüber. Um diese Ungerechtigkeit zu korrigieren, möchten wir Ihnen einige Fakten über Schokolade mitteilen, die Ihre Sichtweise verändern könnten.

Wie es wirklich gemacht ist

Quelle:Quelle:

Kakaobohnen wachsen als Samen einer fußballgroßen Frucht und müssen sorgfältig vorbereitet werden, bevor sie zu Schokolade werden können. In ländlichen Gebieten wie Westafrika, Südostasien sowie Mittel- und Südamerika können die Bäume nur 20 Grad nördlich und südlich des Äquators wachsen. Laut TheStoryofChocolate.com sind die Bäume zerbrechlich und können nicht geklettert werden. Deshalb müssen die Bauern die Schoten mit langen Haken abschneiden und die mit Fruchtfleisch bedeckten Samen von Hand öffnen und heraussuchen.

Der Schokoladenanbau wird seit Tausenden von Jahren auf die gleiche Weise betrieben, da das "von Hand" -Verfahren immer noch die effizienteste und schmackhafteste Methode für die Herstellung von Schokolade ist. Dann werden die Schokoladenbohnen in Bananenblätter gewickelt, um zu gären und das weiße Fruchtfleisch von den einzelnen Bohnen abtrocknen zu lassen. Dann dürfen die Bohnen in der Sonne trocknen, bevor sie schließlich in die ganze Welt verschifft und in Schokolade verwandelt werden können.


Menschenrechtsfragen mit Schokolade

Kakaobäume in Afrika

Es kann nicht geleugnet werden, dass bei einem Lebensmittelprozess, der so stark von manuellen Fachkräften abhängt, viele Menschen für den Schokoladenanbau benötigt werden. Da Kakaobäume nur in ländlichen, verarmten Gebieten wie Westafrika, Südamerika und Asien wachsen können, ist Kontroverse angesagt.

Etwa 75% der gesamten Schokoladenproduktion entfallen auf Westafrika und ein großer Teil auf Kinderarbeit. Das Problem dabei ist, dass es so schwierig ist zu wissen, wann Schokolade unter Einsatz von Kinderarbeit hergestellt wird, weil so viel davon vorhanden ist und es nicht reguliert genug ist, um es beurteilen zu können.


Fairtrade-Schokolade ist eine Agentur, die speziell dafür sorgt, dass die Schokolade, die sie kaufen und verwenden, mit fairen Löhnen und ohne Kinderarbeit hergestellt wird. Sie ist jedoch teurer und weniger zugänglich als normale Schokolade. Es ist leicht zu vergessen, dass Schokolade, die in Geschäften und Haushalten so verbreitet ist, eigentlich ein exotisches Produkt ist, das in jeder Snicker's Bar oder Hershey um die halbe Welt reisen muss.

Während es schwierig ist, festzustellen, ob Schokolade fair hergestellt wird, gibt es Menschen, die faire Schokoladenanbaupraktiken haben. Auf dieser Liste sind alle Unternehmen aufgeführt, die fair hergestellte Schokolade verwenden, die nach Ansicht des Food Empowerment Project des Labels "fair made" würdig sind.

Umweltbelastung

Quelle:Quelle:

Eine der wichtigsten Zutaten für Schokolade ist überhaupt kein Kakao, sondern Palmöl. Dies ist ein großes Umweltproblem, da Palmöl die Regenwälder dezimiert. Es wächst nur bei heißen Temperaturen, aber das bedeutet nicht, dass es speziell durch Regenwälder wachsen muss.


Dies verdrängt nicht nur gelegentlich Waldbewohner, sondern tötet auch die biologische Vielfalt des Landes. Dies bedeutet, dass anstelle von Tausenden von Pflanzenarten in einem kleinen Gebiet eine Pflanze das gesamte Gebiet übernimmt.

Laut WWF werden diese großen Farmen auch zu Barrieren zwischen Teilen des Regenwaldes, was bedeutet, dass Tiere nicht von einem Gebiet in ein anderes gelangen können, ohne große Palmölplantagen zu überqueren, was sie nur zögern. Dies führt dazu, dass Tierarten in kleinere Gebiete eingeordnet werden, ohne dass sie Zugang zu den Tieren haben, mit denen sie sich ernähren, oder zu anderen Arten, mit denen sie sich paaren können.

Dies gilt für alle Arten, von Mikroorganismen im Boden über Pflanzen, Insekten, Vögel, Reptilien bis hin zu Säugetieren. Die Regenwälder sind bereits die dichtesten Gebiete der Welt für die Artenvielfalt. Wenn Sie also jeden Morgen dieses Waldes wegnehmen, ist er wertvoller als jeder andere Teil des Erdbodens.

Am stärksten betroffen sind vom Aussterben bedrohte Orang-Utans, deren einziger Lebensraum die für das Wachstum von Palmöl genutzten Flächen sind. Eine bereits gefährdete Art, die in immer kleinere Gebiete gedrängt wird, muss um Nahrung und Land konkurrieren und gleichzeitig die traditionellen Krankheiten und die Auswirkungen der Arten bekämpfen.

Also, warum sollten wir uns darum kümmern? Einige Orang-Utan-Clans sterben aus und vielleicht haben einige seltsame Käfer und Pflanzen keine Anbauflächen. Warum kümmern wir uns? Wenn Palmöl dort wachsen muss und wir es verwenden, haben wir eine andere Option? Von allen landwirtschaftlichen Umweltproblemen wird Palmöl als eines der Hauptprobleme genannt, das der WWF beheben möchte. Das heißt, über alle anderen Themen, die wir in den Nachrichten hören, hinaus.

Dies allein sollte es groß genug machen, dass wir es bemerken und versuchen, weniger Palmöl zu verwenden und / oder es durch andere Öle zu ersetzen. Wenn die Artenvielfalt abnimmt, nimmt auch die Möglichkeit neuer Entdeckungen ab. Auch wenn Sie sich nicht für Tiere interessieren, verbrennt der bei der Palmölherstellung entstehende Rauch den Torf des Regenwaldes oder abgestorbene Pflanzen.

Laut Ensia.com wirft die Verbrennung eines einzigen Hektars Torfland 6.000 Tonnen Kohlenstoff in die Atmosphäre.Das ist eine lächerliche Menge Kohlenstoff in der Luft, die ich nicht verstehen kann, warum irgendjemand sie haben möchte.

Die möglichen Lösungen:

Palmöl woanders anbauen. Es ist keine sehr dauerhafte Lösung, aber es hält zumindest die enormen Auswirkungen in Schach.

Indonesien und Malaysia liefern 85% des weltweiten Palmöls, dies muss jedoch nicht der Fall sein. Eine bessere Alternative besteht darin, die Palmenpflanzen nur in andere wohlhabendere Länder zu verlegen, als sie insgesamt zu ersetzen.

Ein Unternehmen in San Francisco, Kalifornien, mit dem Namen Solazyme, stellt bereits Algenöl her, das meilenweit herzgesünder und umweltverträglicher ist als Palmöl. Indem wir auf diese Alternative umsteigen und sie in großem Maßstab zu einer praktikablen Option machen, können wir eine erstaunliche Menge von Umweltproblemen lösen.

Gesundheitliche Vorteile von Schokolade

Quelle:Quelle:

Es ist kein gut gehütetes Geheimnis, dass dunkle Schokolade gut für uns ist, aber das volle Potenzial wird oft unterschätzt. Laut womenshealthmag.com hat eine schwedische Studie bewiesen, dass die wöchentliche Einnahme von dunkler Schokolade über die durchschnittliche Lebenszeit von Frauen das Risiko für Herzinsuffizienz um bis zu einem Drittel senken kann. Ein Rückgang der Herzinsuffizienz um 30% ist erwähnenswert.

Da Herzbeschwerden die häufigste Todesursache sind, lohnt sich alles, was ein Mädchen tun kann, um sein Herz zu stärken. Es ist bekannt, dass das Verlangen einer Person nach fettigen oder süßen Lebensmitteln nach dem Verzehr kleiner Portionen dunkler Schokolade nachlässt. Merkwürdigerweise kann dunkle Schokolade dabei helfen, die Insulinsensitivität zu kontrollieren. Richtig, wenn Sie dunkle Schokolade über Ihren Mandeln und Himbeeren essen, können Sie tatsächlich gegen Typ-2-Diabetes vorgehen.

Während Gesundheitsstudien nicht sagen, dass Stressessen in jedem Fall eine gute Option ist, sagen sie den Frauen, dass sie Eiscreme nach einer Trennung für dunkle Schokolade beiseite legen sollen. Es reduziert die Stresshormone bei der Verdauung und lindert auch kleine Teile der Angst einer Person.

Schließlich steigern die Flavonoide in dunkler Schokolade die Durchblutung des Gehirns, stimulieren die Gehirnaktivität und ermöglichen es Ihnen, sich auf schwierigere Aufgaben zu konzentrieren und härter nachzudenken. Wenn Sie dunkle Schokolade jetzt nicht lieben, lernen Sie es zu lieben. Milchschokolade schmeckt definitiv besser, weil wir es oft gewohnt sind, aber Dunkelheit hat ihre Vorzüge und kann in einigen Rezepten genauso effektiv sein.

Schokoladenwirtschaft in den USA

Quelle:Quelle:

Obwohl die Ernte von Schokolade altmodisch ist, sind die Arbeitsplätze rückläufig, wenn sie in die USA oder in andere wohlhabende Länder gelangt, in denen die Bohnen zu echter Schokolade verarbeitet werden. Es überrascht nicht, dass Maschinen die Fabrikarbeiter in zunehmendem Maße verdrängen. Während die Menschen immer noch darauf achten müssen, dass die Maschinen ihre Arbeit ordnungsgemäß ausführen, müssen immer weniger Mitarbeiter eingestellt werden.

Obwohl die Menge der konsumierten Schokolade seit 1980 in etwa gleich ist, ist dies bei den Fabrikarbeitern nicht der Fall. Laut CNN lag die Zahl der Beschäftigten in Schokoladenfabriken 1980 bei 54.000, diese Zahl ist jedoch 2013 auf 38.000 gesunken. Die beiden besten Orte, an denen Menschen in Schokoladenfabriken arbeiten, sind Chicago (Illinois) und San Francisco (Kalifornien).

Es ist auch keine Überraschung, dass Schokoladenfirmen wie die meisten anderen Unternehmen ihre Fabriken nach Übersee verlegen, um günstigere Arbeitskräfte zu erhalten. Als ein 83 Milliarden Dollar schweres Unternehmen im Jahr sind Schokoladen definitiv ein Wirtschaftszweig, der für Unternehmen lukrativ sein kann. Da der größte Teil der Schokolade der Welt von den USA und den europäischen Ländern gegessen wird, ist es merkwürdig, dass der Verzehr von Schokolade in anderen Kulturen nicht so wie hier und in Europa angekommen ist.

Ob eine dieser Zahlen die Meinung des Lesers über Schokolade beeinflusst, ist völlig offen. Ich interpretiere es als einen interessanten Trend und Zusammenhang, der jedoch nicht annähernd die gleichen Auswirkungen hat wie beispielsweise die Auswirkungen des Schokoladenanbaus auf die Kinderarbeit und die Wirtschaft der Dritten Welt.

Schokoladenmythen

Quelle:Quelle:

Viele Mythen über Schokolade, die sich in den Köpfen der meisten Menschen festgesetzt haben, sind nichts anderes als Geschichten alter Frauen. Um die Schokoladenmythen zu entlarven, muss man nacheinander auf sie losgehen:

  1. Schokolade verursacht Akne: Es gibt nur sehr wenige Fakten, die dies belegen, während Wissenschaftler wissen, dass fettreiche / salzreiche Diäten zur Akne beitragen können. Schokolade allein ist wahrscheinlich nicht der Schuldige. Eine ungesunde Ernährung mit viel Fett und Salz verstärkt die Entzündungsreaktion des Körpers, weshalb der Talg (die Menge, die Akne verursacht) zunimmt und schluckt.
  2. Schokolade hat viel Koffein: Eine Unze. Schokolade hat ungefähr die gleiche Menge wie ein entkoffeinierter Kaffee. Eine Unze. dunkler Schokolade hat 12 mg. Koffein, während ein normaler Kaffee etwa 95 mg hat. Dies ist keine sehr bedeutende Menge und reicht nicht aus, um jemanden zu beunruhigen, der die Menge an Koffein beobachtet, die er in einem bestimmten Zeitraum einnimmt.
  3. Schokolade löst Migräne aus: Obwohl sie häufig als Auslöser für Migräne genannt wird, gab es in Studien, in denen Menschen die Hälfte aus Johannisbrot und die andere Hälfte aus Kakao zubereitet wurden, keinen beobachtbaren Unterschied beim Auftreten oder Stoppen der Migräne. Dies reicht aus, um anzunehmen, dass Johannisbrotbaum zwar völlig anders ist als Schokolade, aber den gleichen Effekt hatte, der wohl keinen Effekt hatte. Schokolade kann daher keine gute Ursache für starke und milde Kopfschmerzen sein.
  4. Johannisbrot ist besser für Sie als Schokolade: Okay, das ist also ein halber Mythos. Während Johannisbrot für sich genommen weniger fett ist, müssen Erzeuger, die Johannisbrot zu Schokolade verarbeiten, dem Johannisbrot Fett hinzufügen, um es erfolgreich in Süßigkeiten zu verwandeln. Johannisbrot ist von Natur aus süßer als Kakao, aber lassen Sie sich nicht täuschen, dass Johannisbrot die Revolution des sofortigen Gewichtsverlusts ist, mit der Sie immer noch Ihre Schokoladenfixes erhalten. Wenn es darauf ankommt, sind sie ungefähr gleich.
  5. Schokolade macht süchtig: Dies ist ein weiterer halber Mythos, denn während die Wirkung von Schokolade auf den Geist als ähnlich wie die Wirkung einer Droge angesehen werden kann, wenn Experimente durchgeführt wurden, haben sie keine süchtig machenden Eigenschaften gefunden. Um zu erklären, wenn eine Kapsel Kakao geschluckt wurde, erfüllte sich kein offensichtliches Verlangen nach Schokolade, aber wenn jemand eine Tafel Schokolade aß, war es das auch. Dies deutet darauf hin, dass das "Verlangen nach Schokolade" eher eine erlernte kulturelle Sucht als eine psychologische ist, wie echte Suchtsubstanzen. Menschen in anderen Ländern, die nicht aus Europa stammen, sehnen sich bei weitem nicht nach Schokolade oder geben an, dass sie so viel Zeit damit verbringen, über Möglichkeiten nachzudenken, Schokolade in alltägliche Menüs umzusetzen.

Lassen Sie uns wissen, was Sie über diese Liste von allem, was Sie über Schokolade wissen müssen, denken. Teilen Sie dieses mit irgendwelchen Schokoladenliebhabern Freunden oder mit Ihren Facebook Freunden. Es ist wichtig, mehr darüber zu wissen, was wir so gerne kaufen, und Schokolade ist eine Substanz, die weit genug verbreitet ist, dass sie eine Analyse ihrer verschiedenen Aspekte verdient.

SCP-261 Pan-dimensional Vending Machine | safe | Food / drink scp (Februar 2023)


Tags: Schokoladentatsachen-Spaßmaterial

In Verbindung Stehende Artikel