7 Dinge, die man in Tiflis sehen sollte

7 Dinge, die man in Tiflis sehen sollte
Es ist nicht nur ein Reim, es ist eine Realität. Tiflis ist eine faszinierende Stadt voller Kultur und alter Geschichte, die man in Georgien nur „neu entdecken“ muss.

Tiflis, das zwischen Asien und Europa liegt, ist die entscheidende Brücke zwischen dem Osten und dem Westen. Es bietet eine ausgeprägte und doch vielseitige Mischung aus Eurasien - von Architektur über Lebensmittel und Zoll bis hin zu Waren. Es befindet sich auf den Hügeln, die den Mtkvari-Fluss flankieren, und wird treffend und liebevoll „der Balkon Europas“ genannt. Es stimmt, es gibt viele verschiedene Dinge, die jeder Zuschauer in dieser pulsierenden Stadt genießen würde. Hier ist ein kleiner Vorgeschmack.

# 1 Narikala

Mittelalterliche Burg von Narikala und Tbilisi Stadt

Schauen Sie sich diese historische Festung an, die seit der Gründung der Stadt existiert und aus dem 4. Jahrhundert stammtth Jahrhundert n. Chr.


Diese einstmals große Zitadelle wurde mehrmals von den arabischen Umayyaden, von König David IV. (Dem Erbauer) und von den Mongolen renoviert und ist ein Zeugnis der Antike in Tiflis. Obwohl Teile davon bröckeln, gibt es faszinierende Fresken im Inneren, die Szenen aus der Bibel und historische Ereignisse in Georgien zeigen.

Sie können auch den Steinturm besteigen - seien Sie jedoch vorsichtig, da die Stufen steil und schmal sind. Stellen Sie sicher, dass Sie fit und geschmeidig sind, damit Sie nach oben gelangen. Übrigens belohnen Sie erfolgreiche Kletterer mit einem wunderschönen Panoramablick auf die Stadt.

# 2 Altes Tiflis

Am Fuße des Hügels unterhalb von Narikala befindet sich die berühmte Altstadt, die für ihre verwinkelten Gassen, Backsteinhäuser und romantischen Uferwege bekannt ist.


In dieser Gegend befinden sich zwei der ältesten Kirchen der Stadt. Hier gibt es eine Vielzahl von Synagogen und Moscheen. Teile davon wurden jedoch aufgewertet, so dass viele moderne Clubs, Restaurants, Weinhandlungen und sogar Kunstgalerien die Gegend säumen. Das Ergebnis ist eine abwechslungsreiche, funky Mischung aus verwinkelten Gassen, die typisch für eine asiatische oder arabische Stadt sind und von klassischen russischen Gebäuden und Jugendstilarchitektur durchsetzt sind.

Hier kann man wunderbar bummeln, einkaufen und fotografieren.

# 3 Thermalbäder

QuelleQuelle

Wer würde auf ein heißes Bad verzichten? Niemand in Tiflis würde als Schwefelbäder der Lieblingsort sowohl der Einheimischen als auch der Besucher sein.


Die natürlich vorkommenden Mineralquellen in Abanotubani nördlich der Altstadt sind erschwinglich und bieten ein unterschiedliches Maß an Komfort und Schönheit. Das Orbeliani-Bad, auch als Blaues Bad bekannt, gilt als das schönste mit Minaretten auf jeder Seite und einer Fassade aus blauen Mosaikfliesen von oben bis unten.

Der Name Tiflis bedeutet in einem lokalen Dialekt „heiße Quellen“. Bei einer konstanten Temperatur von 38 bis 40 Grad Celsius wurden die Bäder für ihre heilenden Eigenschaften und therapeutischen Vorteile von Menschen mit Arthritis und Hautkrankheiten geschätzt. Es ist jedoch Grund genug für jeden, sich zu entspannen, sich massieren zu lassen und sich zu unterhalten.

Die Bäder waren traditionell ein Ort der Geselligkeit und ein beliebter Ort für Partys, Hochzeiten und wichtige gesellschaftliche Anlässe. Wenn Sie jedoch die Privatsphäre bevorzugen, stehen Ihnen private Dampfbäder zur Verfügung.

# 4 Dry Bridge Market

Auf der Jagd nach einzigartigen Souvenirs? Auf dem Dry Bridge Market, auf dem allerlei Antiquitäten, Schmuck, Porzellan, Glas und Silberwaren für Schnäppchen- und / oder Schatzsucher auf dem Boden ausgelegt sind, können Sie sich nach Herzenslust umsehen.

Erwarten Sie alle Arten von Kuriositäten und unwahrscheinlichen Gegenständen, von Akkordeons über Dolche bis hin zu zotteligen Hüten. Am besten an Wochenenden besuchen, wenn es mehr Verkäufer gibt, der Basar jedoch an Wochentagen von 10: 00-17: 00 Uhr geöffnet ist, sofern das Wetter dies zulässt. Und denken Sie daran, da es sich um einen Flohmarkt handelt, schadet es nicht, zu feilschen.

# 5 Turtle Lake

Der See ist ein beliebter Urlaubsort für Georgier und Touristen und wurde nach einer Vielzahl von Schildkröten benannt, die Berichten zufolge vor vielen, vielen Jahren in der Gegend zu sehen waren. Sie können ein Paddelboot mieten und Kajak fahren oder am Kiesstrand entspannen und die Waldlandschaft genießen.

Der See liegt 800 m über dem Meeresspiegel, sodass die Luft immer frisch und frisch ist. Es gibt Tische, Sonnenschirme und Chaiselongues, auf denen man sich zurücklehnen kann, und ein paar Cafés und Bars, in denen man sich entspannen kann.

# 6 Freilichtmuseum für Ethnographie

Freilichtmuseum für Enthusiasten in der Hauptstadt von Georgien, Tiflis

Dies ist wahrscheinlich die faszinierendste, einzigartigste und komplexeste Attraktion in Tiflis.

Dieses weitläufige, 52 Hektar große Anwesen ist eine vielfältige Sammlung des georgianischen Dorflebens und von Artefakten aus verschiedenen Teilen und Epochen der Republik. Das Gebiet ist in elf Zonen unterteilt und beherbergt 70 Gebäude mit verschiedenen georgianischen Wohnformen: Steinhäuser mit Fiat-Dach aus dem Osten, Holzhäuser mit Satteldächern aus dem Westen, Wachtürme aus den Bergprovinzen, ein 19th Jahrhundert Blockhaus aus dem Königreich Imeretien, und eine berühmte Rekonstruktion von a Darbazioder ein uralter Unterstand, in dem sich die Georgier während der türkischen Invasion im Mittelalter versteckten. Das alltägliche Dorfleben wird in verschiedenen Scheunen, Ställen, Weinkellern, Wassermühlen, Maislagern, einem Jagdschloss und einer Schmiede dargestellt, in der Touristen einem lebenden Schmied zusehen können, wie georgische Waffen hergestellt wurden.

Es gibt auch eine abwechslungsreiche Sammlung von Kunsthandwerk und traditioneller Haushaltsware, von Spinnstoffen und Strickrahmen bis hin zu Möbeln, Teppichen und Töpferwaren.

Sie können stundenlang spazieren gehen und das reiche Erbe Georgiens in Farbe und in Lebensgröße erleben, eine greifbare „Realität“. Es ist wirklich ein Geschichtsunterricht für Spaziergänge in epischen Zeiten.

# 7 Mtatsminda Park

Sie können diesen beliebten Vergnügungspark mit seinem 210 Meter hohen Fernsehturm für eine Ikone nicht verpassen.

Der 1 km lange Familienpark, auch „Bombora“ genannt, befindet sich auf dem Mount Mtatsminda und war der am dritthäufigsten besuchte öffentliche Park in der ehemaligen Sowjetunion, als Georgien noch ein Teil davon war. Der Gorki-Park in Moskau war die Nummer eins.

Es hat Wasserrutschen, Karussells, eine Achterbahn, einen Schießstand (mit Pellets) und ein riesiges langsam fahrendes Riesenrad am Rande eines Hügels. Die Fahrt, die als die höchste in Europa bezeichnet wird, dauert ungefähr 13 Minuten, sodass die Fahrgäste genügend Zeit haben, um in den spektakulären Blick auf die Stadt und die umliegenden schneebedeckten Kaukasusberge einzutauchen.

Die Lichter der Stadt sind nachts bezaubernd und die Aussicht auf Tiflis ist auch an einem wolkigen Tag noch wunderschön. Um in den Park zu gelangen, fährt man am besten mit der Standseilbahn.

MEGALODON auf kamera aufgenommen! (April 2020)


Tags: Osteuropa

In Verbindung Stehende Artikel