7 Bewährte Techniken zur Überwindung von Panikattacken

7 Bewährte Techniken zur Überwindung von Panikattacken

Angst und Panikattacken werden von vielen Menschen erlebt. Wenn Sie unter Panikattacken leiden, lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie Sie mit Panikattacken umgehen und sie schließlich überwinden können!

Viele Frauen leiden regelmäßig unter Angstzuständen und Panikattacken. Untersuchungen zufolge leiden rund 2,7% der Frauen ständig unter diesen schwächenden Erfahrungen.

Panikattacken können erschreckend sein, wenn Sie sie noch nie erlebt haben und jeder sie anders erlebt hat. Einige Menschen fühlen sich surreal oder fühlen sich außer Kontrolle, während andere das Gefühl eines bevorstehenden Untergangs verspüren.

Einer Person kann es übel werden und sie hat feuchte Hände, während eine andere Person schwach und wackelig wird.


Es gibt eine Reihe von Emotionen und körperlichen Symptomen, die auftreten und von mild bis schwerer empfunden werden können. Da Panikattacken bei jedem Menschen anders sind, ist es wichtig zu wissen, nach welchen Symptomen zu suchen ist.

Angst ist zwar nicht unbedingt heilbar, kann aber behandelt und behandelt werden. Hier sind sieben bewährte Möglichkeiten, um Panikattacken zu überwinden, wenn sie auftreten!

1. Denken Sie daran zu atmen

FotoFoto

Wenn Sie eine Panikattacke verspüren, ändert sich Ihre Atmung. Sie neigen dazu, sehr flach und schnell zu atmen, was Ihre Herzfrequenz beschleunigt. Es kann schwierig sein, sich in diesem Zustand zu entspannen und die Kontrolle über den Atem wiederzugewinnen.


Wenn Sie jemals an einem Yoga-Kurs teilgenommen haben, lernen Sie unter anderem, sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren. Ihre Atmung sollte tief sein und aus Ihrem Bauch kommen. Sie atmen langsam ein und aus.

Wenn Sie sich inmitten von Panik an diese Technik erinnern und sich auf Ihre Atmung konzentrieren, können Sie die Kontrolle über Ihre Herzfrequenz wiedererlangen und Ihren Angriff viel schneller beenden. Tun Sie dies, bis Sie sich zu entspannen beginnen und Ihre Atmung wieder normal ist.

2. Bekämpfen Sie Ihre katastrophalen Gedanken

In der Regel wird eine Panikattacke durch eine Art katastrophalen Gedanken ausgelöst. Das ist für jeden anders. Eine Person hat möglicherweise die Vorstellung, öffentlich in Verlegenheit gebracht zu werden, was sie auf den Weg der Angst führt.


Ein anderer kann durch Erinnerungen an ein Ereignis ausgelöst werden, z. B. auf vereisten Straßen zu sein und sich an einen Unfall zu erinnern, bei dem sie sich einmal befanden.

Nimm deine Auslöser zur Kenntnis und benutze Selbstgespräche, um sie zu bekämpfen. Wenn es sich um eine Erinnerung handelt, die Ihre Panikattacken auslöst, erinnern Sie sich daran, dass Sie sich derzeit nicht in dieser Situation befinden.

Wenn es sich um einen situationsbezogenen Auslöser handelt, fragen Sie sich: „Na und?“ Oft, wenn wir öffentliche Verlegenheit fürchten, sprengen wir die Situation in unseren Köpfen in ein unrealistisches Verhältnis. Wenn wir dies verstehen und über die realistischen Folgen des Worst-Case-Szenarios nachdenken, können wir beginnen, unsere Angst loszulassen.

3. Lenke dich ab

FotoFoto

Wenn Sie eine Panikattacke haben, konzentrieren Sie sich in der Regel auf Ihre Panik- und Stresssymptome, die diese verstärken.

Eine andere Technik, um diesen Zustand zu lindern, besteht darin, sich abzulenken und eine andere Aktivität auszuführen. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, können Sie Ihren iPod oder das Radio mitsingen.

Sie können sich dafür entscheiden, ein Stück Kaugummi zu kauen, wenn Sie sich in einem sozialen Umfeld befinden. Wenn Sie Ihren Fokus anderswo verschieben, wird sich Ihr Angriff schneller auflösen. Weitere Ablenkungstechniken finden Sie in diesem Artikel.

4. Schnappen Sie ein Gummiband gegen Ihr Handgelenk

Die Idee dahinter ist ähnlich wie bei der Ablenkungstechnik, jedoch mit einer leichten Drehung. Nachforschungen haben ergeben, dass wenn Sie dies tun, während Sie in Panik sind, weil es weh tut, Ihre Gedanken unterbrochen werden und Sie abgelenkt sind.

5. In eine Papiertüte blasen

Wenn Sie wissen, dass Sie anfällig für Panikattacken sind, haben Sie eine braune Papiertüte in Ihrer Handtasche, wie die, in die Sie Ihr Mittagessen gesteckt haben. Wenn Sie einen Angriff verspüren, atmen Sie langsam ein und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Stellen Sie sicher, dass Sie zwischen dem Einatmen des Beutels auch frische Luft einatmen.

6. Sprechen Sie mit jemandem, dem Sie vertrauen

Manchmal reicht es aus, nur jemanden wissen zu lassen, dass Sie eine Panikattacke haben, um sie aufzulösen. Wenn Sie gerade arbeiten, sprechen Sie mit einem Kollegen, dem Sie vertrauen und der möglicherweise auch unter Angstzuständen leidet.

Wenn Ihre Panikattacke auftritt, wenn Sie sich in einer sozialen Situation befinden und Sie sich nicht selbst entfernen können, schreiben Sie jemandem, dem Sie vertrauen.

Ich habe gelegentlich Panikattacken und weiß, was sie auslöst. Wenn ich mich in einer Situation mit meinem Freund oder einem meiner Freunde befinde, weiß ich, dass ich mit ihnen teilen kann, was ich erlebe, und sie werden mich unterstützen.

7. Gehen Sie spazieren oder tun Sie etwas Körperliches

FotoFoto

Wenn Sie sich aus Ihrer aktuellen Situation entfernen und spazieren gehen können, kann dies dazu beitragen, dass die Panikattacke schneller abgeklungen ist.

Wenn Sie Ihren aktuellen Standort nicht verlassen können, finden Sie eine andere Möglichkeit, Ihre Energie darauf umzuleiten, ob Sie Ihren Schreibtisch neu ordnen, einen Schrank reinigen oder Geschirr spülen. Alles, was produktiv ist und Ihnen hilft, sich zu beruhigen, ist eine positive Reaktion auf eine Panikattacke.

Hoffentlich finden Sie diese Vorschläge hilfreich, wenn Sie diese schrecklichen Episoden erleben. Angst und Panikattacken sind absolut nicht zu schämen.

Wenn Sie feststellen, dass diese Tipps nicht ausreichen, um Ihre Anfälle zu bewältigen und zu überwinden, sollten Sie einen qualifizierten Therapeuten in Ihrer Nähe aufsuchen. Die Teilnahme an einer Therapie macht Sie nicht schwach. In der Tat ist das Gegenteil der Fall.

Es braucht eine starke Person, um zuzugeben, wenn sie Unterstützung benötigt. Panikattacken können definitiv rechtzeitig überwunden werden.

Leiden Sie regelmäßig unter Panikattacken? Was hat sich für Sie als nützlich erwiesen, um sich zu beruhigen, wenn Sie in Angst sind?

Was Sie bei Angstattacken und Panikattacken tun können Teil1 (Kann 2022)


Tags: befassen sich mit Angst psychischen Gesundheitstipps

In Verbindung Stehende Artikel