10 interessante Fakten über Russland: Aufheizen mit Wodka

10 interessante Fakten über Russland: Aufheizen mit Wodka
Russland mag in einigen Teilen kalt oder eiskalt sein, aber dieses Land macht es wieder wett, weil es extrem faszinierend ist! Finden Sie heraus, worauf Sie sich freuen können, wenn Sie sich für einen Besuch entscheiden.

Russland mag für viele Menschen, die in den Vereinigten Staaten leben, als Feind betrachtet werden, aber für viele Menschen trägt dies nur zum Rätsel bei. Natürlich wissen wir über ein paar großartige Dinge Bescheid, die von dort zu uns gekommen sind ... Wodka, Weltraumforschung und Entdeckung und natürlich Versandhandel für Bräute.

Aber darüber hinaus gibt es noch viel mehr Fakten über Russland, die Sie vielleicht nicht kennen, aber herausfinden sollten. Schauen Sie sich nur einige der interessanten Fakten an, die Sie vielleicht noch nicht über dieses erstaunliche Land gehört haben!

1. 20% des ungefrorenen Süßwassers der Erde befindet sich in einem See

QuelleQuelle

Der Baikalsee in Russland enthält nicht nur etwa 20% des nicht gefrorenen Süßwassers auf der Erdoberfläche, er ist auch der tiefste (5.387 Fuß) und einer der klarsten. Abgesehen von all diesen raffinierten Statistiken wird angenommen, dass der Baikalsee mit einem Alter von etwa 25 Millionen Jahren der älteste See der Welt ist.


Es ist zwar nur der siebtgrößte See der Welt, enthält aber immer noch mehr Süßwasser als alle Großen Seen zusammen. Der See beherbergt mehr als 1.700 Arten von Pflanzen und Tieren, von denen die meisten nirgendwo anders auf der Welt zu finden sind. Hier leben auch die Burjaten, die Ziegen, Rinder, Schafe und andere Nutztiere züchten.

Wenn Sie jedoch ein Bad in diesem See nehmen möchten, achten Sie darauf, dass es ziemlich kalt ist. Im Winter erreicht es Temperaturen unter Null und im Sommer beträgt das Maximum immer noch kühle 57 Grad Fahrenheit.

2. Es gibt ein Museum, das Katzen als Wächter anstellt

Wenn Sie jemals die Eremitage in St. Petersburg besuchen, gibt es einige Wachen, die unter der Erde arbeiten und die Sie vielleicht nie sehen werden. Diese pelzigen Wachen, auch bekannt als Katzen, sind dem Auge der Öffentlichkeit verborgen, aber sie befinden sich auf dem Dachboden und im Keller des Museums und arbeiten und schützen das Kunstwerk.


Sie könnten fragen, wovor Sie das Kunstwerk schützen sollen? Offensichtlich keine Diebe, es sei denn, Sie sprechen natürlich über Sibirische Tiger oder so etwas. Nein, diese Mitarbeiter schützen das Bildmaterial vor kleineren und potenziell schädlicheren Bedrohungen. Ja, diese pelzigen Katzen sind da, um Nagetiere davon abzuhalten, das Kunstwerk zu zerstören.

Seit der Gründung des Museums im Jahr 1764 machen sie ihr Ding. Obwohl es derzeit chemische Methoden gibt, um die Schädlinge auszurotten, nutzt das Museum die Hilfe von Katzen, weil sie zu einer Legende geworden sind. Im Moment machen die Katzen das, was sie am besten können, und jagen Mäuse und Ratten.

3. Russische Wissenschaftler haben eine 32.000 Jahre alte Pflanze regeneriert

Blume aus der Eiszeit


Es ist alt und es ist wirklich verdammt alt. Und wenn es um Weltrekorde für die älteste Pflanze geht, die jemals regeneriert wurde, dann geht diese Ehre an russische Wissenschaftler, die Samen einer 32.000 Jahre alten Pflanze ausgegraben und regeneriert haben. Das Team fand den Samen-Cache einer in Sibirien beheimateten Blütenpflanze, die wahrscheinlich in der Eiszeit von einem Eichhörnchen begraben worden war.

Die Samen waren vollständig im Eis etwa 30 cm unter dem Permafrost vergraben. Um sie herum lagen Schichten von Mammut- und wolligen Nashornknochen. Nach der Ernte haben die Wissenschaftler die Pflanzen erfolgreich zum Keimen gebracht und selbst Samen gezüchtet, geblüht und produziert.

4. Russland ist an seiner engsten Stelle nur 82 km von Amerika entfernt

Nein, Sarah Palin kann Russland von ihrem Haus aus nicht sehen, aber es stimmt, dass Russland und Alaska nicht so weit voneinander entfernt sind, wie man denkt. An den engsten Stellen der Beringstraße liegt das Kap Deschnew auf der Tschuktschen-Halbinsel in Russland nur 82 km vom Kapprinzen von Wales in Alaska entfernt. Viele Menschen glauben, dass Menschen vor vielen, vielen Jahren auf diese Weise aus Asien eingewandert sind.

Vielleicht gab es eine Landbrücke, über die sie nach Nordamerika gelangen konnten, aber das ist heute nicht der Fall. Falls Sie Ideen für eine Reise durch die Straße und einen Besuch Russlands über Alaska haben, seien Sie vorsichtig. Die russische Küste der Beringstraße ist eine geschlossene Militärzone, und während es einige organisierte Reisen gibt, müssen alle Ankünfte über den Flughafen oder einen Kreuzfahrthafen kommen.

Jeder, der auf einer anderen Reise erwischt wird, kann verhaftet, inhaftiert, mit einer Geldstrafe belegt, abgeschoben und von zukünftigen Visa ausgeschlossen werden.

5. Apropos Alaska: Russland verkaufte es 1867 an die USA

Und Sie werden es auch nicht glauben, wie sie sich geeinigt haben. Die Vereinigten Staaten haben 7,2 Millionen Dollar für das Land bezahlt, was immer noch mehr ist, als Sie für ein Grundstück ausgeben können. Aber verstehen Sie das, das sind weniger als 2 Cent pro Morgen für alle 600.000 Quadratkilometer des kalten, schneebedeckten Staates. Man fragt sich, was daran so schlimm ist, wenn man bedenkt, dass Alaska wahrscheinlich immer noch besseres Wetter hat als Russland.

6. Russland ist die Heimat des kältesten bewohnten Ortes der Erde

QuelleQuelle

Glaubst du, du hasst den Winter? Warum nicht versuchen, in Oymyakon, Russland, zu leben, wo die durchschnittliche Wintertemperatur auf 0 ° C sinkt? Die niedrigste gemessene Temperatur in der Geschichte war an einem kalten Tag im Jahr 1924, als sie auf 0 ° C sank Stellen Sie sich extreme Temperaturen und die Probleme vor, mit denen sie konfrontiert werden müssen.

Ihr Speichel gefriert auf Ihren Lippen, Ihre Brille auf Ihrem Gesicht, wenn Sie ungeschützt nach draußen treten.Der gefrorene Boden macht den Anbau von Feldfrüchten unmöglich, daher verlassen sich die Menschen stark auf Fleisch wie den gefrorenen rohen Polarfisch, den Weißfisch und die gefrorene rohe Pferdeleber zusammen mit der Suppe.

Man könnte meinen, die Einheimischen würden die wärmeren Temperaturen ihres kurzen Sommers begrüßen, wo es 60-70 Grad erreichen kann, aber stattdessen beschweren sich viele über das wärmere Wetter. Sie sagen, dass sie die Kälte überleben, indem sie „russischen Tee“ trinken, der auch als Wodka bekannt ist.

7. Wodka bedeutet wörtlich „Wasser“

Russischer Tee, Wodka oder wie auch immer sie es nennen wollen, bedeutet übersetzt Wasser. Und für viele Russen trinken sie es, als wäre es Wasser. Tatsächlich haben sie festgestellt, dass 25% der russischen Männer sterben, bevor sie 55 Jahre alt werden, und viele dieser Todesfälle sind auf Alkohol zurückzuführen, insbesondere auf Wodka.

Es war bekannt, dass einige der starken Trinker in der Studie anderthalb Liter Wodka pro Woche konsumierten, und der durchschnittliche russische Erwachsene trank ungefähr 13 Liter pro Jahr. Derzeit ist die durchschnittliche Lebenserwartung erwachsener Männer nur 64 Jahre alt und liegt in einem der 50 niedrigsten Länder der Welt. Und viele meinen, Wodka sei teilweise schuld.

8. Es gibt drastisch mehr Frauen als Männer

QuelleQuelle

Vielleicht wird der Wodka dafür verantwortlich gemacht, aber Schätzungen zufolge gibt es in Russland etwa 10,5 Millionen mehr Frauen als Männer. Wie zu erwarten, sind die Geburtenraten bei den Geschlechtern ungefähr gleich, aber um das 30. Lebensjahr beginnen sie zu „verschwinden“. Sie können Opfer von Kriegen, Autounfällen, Traumata werden ... Sie nennen es.

Weniger als die Hälfte von ihnen wird jemals 65 Jahre alt. Und was ist mit den Männern, die ein reifes, hohes Alter erleben und am Ende viel Geld haben, um zu booten? Nun, sie folgen oft der Tendenz ihres Präsidenten Wladimir Putin, sich von ihrer Frau scheiden zu lassen, um eine jüngere Frau zu heiraten. Immerhin gibt es viele junge, schöne und verfügbare Frauen zur Auswahl.

9. Marusia ist der Ort für reiche Frauen geworden

Was machst du, wenn du jung, schön, schmutzig, reich und immer noch Single bist? Vielleicht fährst du einfach ins Zentrum von Moskau und siehst dir Marusia an. Frauen geben zwischen 300 und 2000 US-Dollar aus, um Zeit mit gutaussehenden Männern zu verbringen, die sie mit Aufmerksamkeit überschütten. Stellen Sie es sich fast wie einen männlichen Strip-Club vor, in dem sexy, kaum gekleidete Männer auf der Tanzfläche tanzen.

Aber hier gibt es noch etwas mehr, oder zumindest besser für den Preis. Einige der Kunden sagen, dass die Männer ihnen das Gefühl geben, gewollt und sogar geliebt zu sein. So sehr, dass eine Frau in den Vierzigern 30.000 Dollar für eine Nacht mit ihren Freunden im Club verlor. Wenn man bedenkt, dass es ungefähr 1.000 US-Dollar kostet, einen Mann aus dem Menü zu bestellen, kann sich das sehr schnell summieren.

10. In Russland gibt es „geheime“ Städte

Russland wird verdächtigt, mindestens 15 „geschlossene Städte“ zu haben. Dies sind Städte mit unbekannten Namen und Standorten, und Sie werden sie nicht auf einer Straßenkarte oder einem Schild finden. Die Regierung hat sie offiziell als streng geheim eingestuft. Bevor Sie sich ein Bild davon machen, wie Sie diese Städte finden können, ist es Ausländern strengstens untersagt, sie zu besuchen, auch wenn Sie sich in Russlands rauem Gelände zurechtfinden.

Also, wie wir oben gesagt haben, ist es wahrscheinlich nicht die beste Idee, sich in die Beringstraße vor der russischen Küste zu begeben, es sei denn, Sie möchten sich in einem russischen Gefängnis wiederfinden.

Russland ist von so vielen Geheimnissen und Intrigen umgeben, dass man es sich fast ansehen möchte, nicht wahr? Natürlich müsste man bereit sein, mit der brutalen Erkältung umzugehen und keine Gesetze zu brechen. Aber hey, vielleicht kannst du Wodka trinken, während du da bist!

The Great Gildersleeve: House Hunting / Leroy's Job / Gildy Makes a Will (Februar 2020)


Tags: Fakten Russland Dinge, die Sie nicht wussten

In Verbindung Stehende Artikel