10 interessante Fakten über Griechenland: Die antike Zivilisation

10 interessante Fakten über Griechenland: Die antike Zivilisation

Solltest du alles vergessen, was du im Geschichtsunterricht gelernt hast? Schauen Sie sich diese interessanten Fakten über Griechenland an, eines der ältesten Länder der Welt.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie im Laufe der Jahre viel über Griechenland gelernt haben und dass Jahr für Jahr Touristen in dieses faszinierende Land strömen. Einige kommen natürlich wegen der historischen Denkmäler und Geschichten. Das würde man von einer der ältesten Zivilisationen der Welt erwarten.

Andere kommen wegen des Essens und wir können nicht sagen, dass wir ihnen auch die Schuld geben. Und wenn Essen und Geschichte nicht Ihre Sache sind, dann könnten Sie auf die Inseln, in die Berge oder aus anderen Gründen kommen.

Ehrlich gesagt, wir sind der Meinung, dass Sie uns aus den oben genannten und weiteren Gründen besuchen sollten, aber wir überlassen die genauen Motive Ihnen. In diesem Artikel werden nur einige interessante Fakten über Griechenland angesprochen. Vertrauen Sie uns, wenn wir sagen, dass Sie dort noch so viel mehr erwarten. Sie werden jede Minute lieben, in der Sie die Sonne am Strand genießen oder sich einige der ältesten Monumente ansehen, die Sie finden können.


1. Griechenlands Hauptstadt ist eine der ältesten Städte der Welt

Schöne Aussicht auf die antike Akropolis

Athen ist die Hauptstadt Griechenlands, und die ersten Einwohner dieser Stadt waren um das 11.-7. Jahrtausend v. Chr. Anwesend. Damit ist es eine der ältesten Städte der Welt. Athen ist eine Mischung aus Alt und Neu, ein Anziehungspunkt für viele Touristen von heute.

Besuchen Sie Bauwerke wie den Parthenon, die Akropolis oder das Philopappos-Denkmal aus der Römerzeit und tauchen Sie ein in die antike Geschichte oder erleben Sie das modernere Griechenland. Oder Sie können beides am selben Tag erledigen. Kein Wunder, dass über 40% der griechischen Bürger in der Hauptstadt Athen leben.


2. Der Parthenon wurde zu Ehren von Athena gebaut

Du erinnerst dich wahrscheinlich daran, dass du in der Highschool-Geschichtsstunde etwas über den Parthenon gelernt hast, aber vielleicht hast du nicht gemerkt, wie faszinierend (und wichtig) dieses Gebäude wirklich war. Es wurde ursprünglich 438 v. Chr. Als Tempel für die Göttin Athene erbaut.

Der Parthenon gilt als eines der größten Denkmäler der Welt. Während er als Tempel erbaut wurde, diente er hauptsächlich als Schatzkammer und wurde im 5. Jahrhundert in eine christliche Kirche umgewandelt. Nach der Übernahme des Osmanischen Reiches wurde es in den 1460er Jahren in eine Moschee umgewandelt.

Damals wurde das heilige Gebäude beschädigt, nachdem eine Munitionskippe entzündet und explodiert war, was das Gebäude und die darin befindlichen Skulpturen schwer beschädigte.


3. Ja, Athen wurde nach Athena benannt, und Poseidon war darüber nicht sehr glücklich

In der griechischen Mythologie heißt es, dass der erste König von Athen, Cecrops, eine Schutzgottheit für den Stadtstaat Athen finden musste. Zwei griechische Götter interessierten sich für die Position, der erste war Poseidon, der Gott der Meere, und der zweite war Athena, die Göttin der Weisheit und des Könnens.

Cecrops bat sie beide, ein Geschenk anzubieten, das für die Stadt wertvoll wäre. Poseidon bot Wasser an, das, wie viele sich vorstellen können, äußerst wertvoll wäre. Das Wasser war jedoch salzig und für die Bevölkerung überhaupt nicht brauchbar.

Athene schuf einen Olivenbaum, ein Symbol für Frieden und Wohlstand, und der König war beeindruckt von ihrer Gabe, gab ihr die Ehre und benannte die Stadt nach ihr. Poseidon war darüber nicht sehr erfreut und verfluchte die Stadt Athen, von diesem Tag an nie genug Wasser zu haben.

4. Wenn Sie von Olivenbäumen sprechen, sollten Sie etwas wissen

Olivenbaum in Griechenland

Griechenland ist der drittgrößte Olivenproduzent der Welt. Olivenbäume wurden von den Griechen seit der Antike gepflanzt und sind auch heute noch ein großes Geschäft. Angesichts der Beliebtheit von Oliven in der griechischen Küche sollte es keine Überraschung sein.

In Griechenland gibt es schätzungsweise 120.000.000 Olivenbäume, und einige der Olivenbäume aus dem 13. Jahrhundert produzieren noch heute Oliven.

5. Griechenland hat mehr Inseln, als Sie zählen können

Ja, das ist eine Tatsache. Es wird geschätzt, dass Griechenland zwischen 1.200 und 6.000 Inseln hat, abhängig von der zu berücksichtigenden Mindestgröße. Von all diesen Inseln sind jedoch nur zwischen 166 und 227 bewohnt. Die größte der griechischen Inseln ist Kreta am südlichen Rand der Ägäis, aber es gibt eine Insel, die zu jeder Stimmung passt.

Interessiert an malerischen Ausblicken mit bezaubernden Villen hoch über der Welt? Santorini könnte perfekt für Sie sein. Hydra, die sich an einem wunderschönen Strand entspannen möchte, ist genau das Richtige für Sie. Jede Insel ist ein bisschen anders und hat ihren eigenen Reiz. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick darauf zu werfen, ob Sie es jemals müde werden, auf dem Festland abzuhängen!

6. Griechenland hat über 100 archäologische Museen

Griechenland hat wahrscheinlich mehr als jedes andere Land eine große Anzahl von archäologischen Museen, die Geschichtsinteressierte entdecken können. Diese Museen befinden sich oft in der Nähe von Ausgrabungsstätten und bieten einen Einblick in die große Geschichte des antiken Griechenlands.

Während einige Museen einer bestimmten Zeit gewidmet sind, etwa dem byzantinischen Reich, widmen sich andere bestimmten Themen wie Theaterkunst und Malerei. Sie können sogar Museen besuchen, die sich mit Wissenschaft, Technologie, Kunst und Geschichte der Seemannschaft befassen. Eine Reise nach Griechenland könnte wirklich die Lernerfahrung Ihres Lebens sein.

7. Griechenland hat eine der größten Arten von Wildtieren in ganz Europa

Griechenland ist nicht nur für seine Geschichte und seine Inseln bekannt, sondern auch für seine vielfältige Tierwelt aufgrund seiner unterschiedlichen Geografie.Sie haben die Küsten und die Inseln, aber der Rest Griechenlands besteht aus Hügeln und Bergen, die vielen Arten die richtige Umgebung bieten, um zu gedeihen. Säugetiere wie Fuchs, Hirsch, Elch, Bär und eine seltene weiße Ziege, die als Kri-Kri bekannt ist, bezeichnen dieses Land unter anderem als Heimat.

Aber hier leben nicht nur Säugetiere. Es gibt auch eine Fülle von Reptilien und Amphibien, darunter ein paar Schlangen. Leider sind viele Tiere vom Aussterben bedroht, darunter etwa die Hälfte der Säugetierpopulation.

8. Der höchste Punkt Griechenlands war die Heimat der Götter

QuelleQuelle

Der Olymp ist der höchste Punkt in Griechenland und es wurde angenommen, dass er die Heimat der olympischen Götter und Göttinnen ist. Der Olymp erhebt sich auf 9.750 Fuß. Wenn Sie Bergsteiger sind, können Sie den Olymp besuchen und sogar seine Gipfel erreichen. Sie würden wahrscheinlich in der Stadt Litochoro anfangen und aufgrund ihrer Lage in Die Stadt der Götter übersetzen.

Das Besteigen des Berges ist für viele Menschen nicht unmöglich, mit Ausnahme des letzten Abschnitts zum Mytikas-Gipfel, der schwierig zu besteigen ist. Es wird jedoch geschätzt, dass 10.000 Menschen den Berg jedes Jahr besteigen. Bisher ist jedoch kein einziger von ihnen Zeus begegnet.

9. Die Olympischen Spiele der Antike waren nichts wie die Olympischen Spiele heute

Ja, wir alle wissen, dass die Olympischen Spiele vor ungefähr 2.700 Jahren in Griechenland begannen, aber es waren nicht die gleichen, die wir heute haben. Bei den ersten Olympischen Spielen 776 v. Chr. Gab es nur ein Ereignis, nicht die Menge, die wir jetzt sehen, und es war ein kurzer 200-Meter-Sprint. Tatsächlich war Laufen in den ersten 15 Spielen die einzige Sportart, die darin enthalten war.

Tausende von Menschen aus ganz Griechenland kamen, um das Spiel zu sehen, da das Hauptstadion 45.000 Zuschauer hatte. Auch in Kriegszeiten ging der Spaß weiter. Während der Olympischen Spiele setzten die Griechen einen Monat als Waffenstillstand ein, damit Athleten und Zuschauer aus verschiedenen Teilen Europas zu den Spielen kommen konnten.

Und es gab keine Gold-, Silber- und Bronzemedaillen für die Gewinner, nur Olivenkränze für die Gewinner und möglicherweise etwas Geld oder Gläser, die mit Olivenöl und Selleriestangen gefüllt waren.

10. Das moderne Griechenland ist nur ein kleiner Teil dessen, was es früher war

Tatsächlich ist das moderne Griechenland das Zentrum der antiken griechischen Zivilisation. Das antike Griechenland umfasste Süditalien, die Küstengebiete der Türkei und des Schwarzen Meeres sowie Kolonien in Afrika, Frankreich und Spanien. Auf dem Höhepunkt seines Reiches erreichte Griechenland sogar Russland im Osten und die Türkei im Süden. Jetzt ist das Land ungefähr so ​​groß wie Alabama in den Vereinigten Staaten.

Wunderschöne Strände und Inseln, Gebäude, die erbaut wurden, bevor Jesus geboren wurde… Griechenland scheint wirklich alles zu haben. Die einzige Frage, die noch offen ist, ist, wann Sie Ihre Reise planen werden.

Antikes Griechenland erklärt I Geschichte (Januar 2023)


Tags: Fakten Griechenland

In Verbindung Stehende Artikel